1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Rhadern und Goddelsheim - Straße bis 14 Uhr gesperrt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marianne Dämmer

Kommentare

Unfall am Donnerstag, 25. August, 10.05 Uhr, auf der Landesstraße zwischen Goddelsheim und Rhadern.
Auf der Landesstraße zwischen Goddelsheim und Rhadern hat sich am Donnerstagvormittag ein schwerer Unfall ereignet. Drei Personen wurden schwer verletzt. © Mariannen Dämmer

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag auf der Landesstraße zwischen Goddelsheim und Rhadern sind drei Menschen schwer verletzt worden. Die Straße war bis etwa 14 Uhr voll gesperrt.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag, 25. August, kurz nach 10 Uhr. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll ein schwarzer BMW aus Richtung Goddelsheim kommend auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Der aus Richtung Rhadern kommende Fahrer mit Friedberger Kennzeichen habe ihm ausweichen wollen und sei auf die andere Straßenseite gefahren - die Fahrzeuge trafen sich daher voll auf der rechten vorderen Seite. In dem Friedberger Wagen saßen zwei Männer.

Der Fahrer des schwarzen BMW aus Lichtenfels konnte sich nach Angaben selbst aus seinem Fahrzeug befreien, obgleich die rechte Front bei dem Unfall völlig zerstört wurde und sein Auto auf dem Dach lag. Alle am Unfall beteiligten Männer - alle im Alter zwischen 25 und 30 Jahren - wurden zunächst von Notarzt und Rettungssanitätern vor Ort versorgt, zwei von ihnen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Nach bisherigen Informationen sind zwei Unfallbeteiligte schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Einer der Insassen des Friedberger Autos wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 25 aus Siegen in eine Klinik geflogen.

Im Einsatz waren außerdem die Feuerwehren aus Goddelsheim Rhadern und Sachsenberg mit rund 30 Einsatzkräften, Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Klaus Debus, der zufällig als zweiter an der Unfallstelle war. Weil die Art der Verletzungen des aus Friedberg stammenden Beifahrers nicht einschätzbar waren, schnitten ihn die Feuerwehrleute mit der Rettungsschere frei.

Die Feuerwehrfrauen und -männer sicherten während des gesamten Rettungseinsatzes die Unfallstelle, streuten Betriebsstoffe ab und räumten die Landesstraße, nachdem die Fahrzeuge abtransportiert worden waren. (md)

Auch interessant

Kommentare