Verein „Wettermuseum Alte Schule“: Internetstörung beeinträchtigt Schreufaer Daten

Sie leiten weiter die Geschicke des Schreufaer Wettermuseums (von links) Karl-Heinz Seibel, Werner Hermenau, Werner Böhle, Ingrid Dönges, Dr. Daniela Sommer, Benjamin Röhle-Bendel, Claudia Sommerlad, Jürgen Siegesmund, Karl-Heinz Gaul. Nicht auf dem Bild Klaus Hartmann. Foto: bf

Schreufa. „Es war ein ereignisreiches Jahr“, erklärte Werner Böhle, Vorsitzender des Vereins „Wettermuseum Alte Schule Schreufa“ (WASS), zur Eröffnung der Jahreshauptversammlung des Vereins.

Bedauert wurde durch den Vorsitzenden, dass die bereits seit vergangenem Jahr in Betrieb befindliche Wetterstation, die seit dem 11. Januar an das Internet (www.wettermuseum-alte-schule-schreufa.de) für die Schreufaer Wetterdaten angeschlossen ist, wegen einer Internetstörung nur einen Monat von den Nutzern abgelesen werden konnte. Leider sei die Telekom trotz wiederholten Anfragen bisher nicht in der Lage gewesen, die Störung zu beseitigen.

Es war eine lange Liste der Arbeiten von Terminen, Veranstaltungen und Ereignissen, auf die die derzeit 65 Mitglieder zurückblicken konnten. Allein mehr als 5140 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden von ihnen im vergangenen Jahr geleistet – neben den verschiedenen zusätzlichen Aktionen wie Ausstellungen, Tag der offenen Tür, Führungen und Vorträge für die ersten Besuchergruppen bis hin zur Einweihung des Wettermuseums.

Insgesamt mehr als 15.000 Arbeitsstunden haben sie in den vergangenen Jahren geleistet.

Der Verein hat künftig noch einige Vorhaben am Wettermuseum in Angriff zu nehmen. Welche das sind, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine. (zpz)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.