Straßenbahn-Projekt wird diskutiert

Verkehr auf Marburger Lahnbergen nimmt zu

Bislang fahren Busse vom Marburger Hauptbahnhof zu den Lahnbergen. Jetzt wird über eine Straßenbahn zum Klinikum diskutiert. Foto: Coordes

Marburg. Ein Klinik-Express, der die Krankenhäuser Marburg und Gießen verbindet und quer durch den Wald auf die Lahnberge rattert? Das ist jedenfalls die Idee des langjährigen Gießener Verkehrskoordinators Reinhard Bayer (Grüne), die jetzt in Marburg diskutiert wird.

Die Linken wollen, dass die Möglichkeit einer Straßenbahn durch die Universitätsstadt ernsthaft geprüft wird. Die SPD möchte das Thema möglicherweise in ihr Wahlprogramm aufnehmen. Eine klare Ablehnung gibt es bei der CDU, die das Konzept für zu teuer hält.

Von 1911 bis 1951 fuhr eine elektrische Straßenbahn vom Hauptbahnhof bis zum Wilhelmsplatz, später bis zum Südbahnhof, kurzzeitig sogar in die Oberstadt.

Seitdem träumen Bahnfreunde immer wieder von der Tram. Die neue Idee entstand nun vor allem, um das Verkehrsproblem auf den Marburger Lahnbergen zu lösen. Jeden Tag fahren rund 20 000 Menschen zum Arbeiten, Studieren und zu Krankenbesuchen hinauf und es werden stets mehr. Die Stadtwerke setzen daher zusätzliche Busse auf der Strecke ein, doch selbst die sind in den Stoßzeiten überfüllt.

Eine Alternative wäre eine Seilbahn auf die Lahnberge. Wie dies eingeschätzt wird, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.