Vertrag unterzeichnet: Hatzfeld bekommt Wasser aus Berleburg

Vertragsunterzeichnung zur Kooperation in der Wasserversorgung: (vorne von links): Bürgermeister Dirk Junker und Bürgermeister Bernd Fuhrmann sowie (hinten) Axel Marburg, Gerhard Kerstein, Jürgen Weber, Volker Sonneborn, Achim Vorbau. Foto: nh

Hatzfeld. Die Städte Bad Berleburg und Hatzfeld haben einen Vertrag zur Wasserversorgung unterzeichnet und wollen die interkommunale Zusammenarbeit auch in anderen Bereichen ausbauen. Ab dem Jahr 2016 wird Trinkwasser vom Wasserverband Siegen-Wittgenstein über das Netz der Stadt Bad Berleburg ins benachbarte Hatzfeld geleitet.

„Es ist uns gelungen, bürokratische Hürden zu überwinden und damit ein hervorragendes Beispiel zu liefern, wie sich sinnvolle interkommunale Zusammenarbeit erfolgreich in die Tat umsetzen lässt“, erklärten die Bürgermeister Bernd Fuhrmann und Dirk Junker zum Vertrag, der eine Laufzeit von mindestens 20 Jahren vorsieht.

Beigeordneter Volker Sonneborn, der als Betriebsleiter der Stadtwerke Bad Berleburg die Vertragsverhandlungen führte, dankte den hessischen Nachbarn für die konstruktive Gesprächsatmosphäre, auf die sich auch in anderen Gebieten der interkommunalen Zusammenarbeit aufbauen lasse. Auch Bürgermeister Junker dankte seinen nordrhein-westfälischen Gesprächspartnern für die guten Verhandlungen auf Augenhöhe.

Gerade aus wirtschaftlichen Aspekten sei die Lösung für beide Seiten sinnvoll. Hatzfeld wurde bereits im vergangenen Sommer über das Bad Berleburger Netz provisorisch mit einer Notleitung versorgt. Nun wird eine neue Leitung von Elsoff nach Hatzfeld gebaut, um die Versorgungssicherheit für Hatzfeld langfristig zu gewährleisten. (nh/off)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.