Kommunen im Landkreis bauen neue Kindergärten

Viel mehr Kita-Plätze in Waldeck-Frankenberg nötig

+
Starke Nachfrage: Immer mehr Kleinkinder, teilweise ab neun Monaten, werden in Kitas betreut.

Waldeck-Frankenberg – Der Bedarf an Kita-Plätzen steigt stark an. Landkreisweit sind die Betreuungseinrichtungen größtenteils komplett ausgelastet.

Viele Städte und Gemeinden reagieren auf die enorme Nachfrage, in dem sie neue Kindergärten bauen und erweitern. Dazu zählen etwa Korbach, Willingen, Bad Wildungen, Frankenberg, Allendorf/Eder und Battenberg. Stellenweise werden aufgrund der akuten Situation Übergangslösungen gesucht.

Vor allem bei der Nachfrage nach Betreuung der Unter-Dreijährigen verzeichnen die Betreiber der Kindergärten einen erheblichen Anstieg. Der Bedarf ab dem zweiten Lebensjahr sei seit ein paar Jahren stetig gestiegen, heißt es beispielsweise vonseiten der Stadtverwaltung Frankenberg. Die Nachfrage nach Plätzen schon ab dem ersten Lebensjahr habe sich zuletzt sogar verdoppelt.

Die Zahl der Kinder im Alter von unter drei Jahren in Betreuungseinrichtungen steigt bundesweit an. Nach Einschätzung des Instituts der Deutschen Wirtschaft sind die starke Zuwanderung sowie mehr Geburten wesentliche Gründe dafür.

Zuletzt wurde eine Betreuungslücke von annähernd zwölf Prozent errechnet. In Hessen sogar 16 Prozent, womit das Bundesland deutschlandweit den zweitschlechtesten Platz belegte. Seit dem Jahr 2013 haben Eltern von Kindern unter drei Jahren einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. Laut dem Statistischen Bundesamt werden gut 30 Prozent aller Kinder unter drei Jahren sowie gut 92 Prozent aller Kinder zwischen zwei und fünf Jahren in Kitas und der öffentlich geförderten Kindertagespflege betreut. 

In Waldeck-Frankenberg sind es nach den jüngsten statistischen Zahlen 28,8 Prozent und damit 1181 Kinder unter drei (März 2018). Bei den Drei- bis Sechsjährigen liegt die Quote im Landkreis bei 94,4 Prozent. 41,2 Prozent davon besuchten die jeweilige Einrichtung ganztags, das heißt, mehr als sieben Stunden.

Der Landkreis beteiligt sich an der Finanzierung neuer Kindergärten und Gruppen. In diesem Jahr beläuft sich die Fördersumme auf insgesamt 702 .162 Euro. Hinzu kommen Investitionsförderungen aus Bundesmitteln in größerem Umfang, die sich auf längere Förderperioden beziehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.