Große Unterschiede beim Breitbandausbau im Landkreis

Viele Schulen in Waldeck-Frankenberg ohne schnelles Internet

Ein Leerrohrbündel mit Glasfaserkabeln eines Breitband-Versorgers.
+
Die nordhessischen Landkreise haben keinen Ausbaupartner gefunden, der Schulen und Krankenhäuser ans Glasfasernetz anschließt.

Die nordhessischen Landkreise haben keinen Ausbaupartner gefunden, der Schulen und Krankenhäuser ans Glasfasernetz anschließt, die nicht im Ausbaugebiet der Breitband Nordhessen GmbH (BNG) liegen. Für 47 kreiseigene und drei private Schulstandorte sowie sechs Krankenhausstandorte in Waldeck-Frankenberg bedeutet das, dass sie noch länger auf schnelles Internet warten müssen.

  • Weil die Ausschreibung für den Ausbau geplatzt ist, müssen viele Schulen in Waldeck-Frankenberg länger auf schnelles Internet warten.
  • Der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat als Übergangslösung die am Markt maximal für die jeweilige Schule zur Verfügung stehende Internetanbindung gebucht.
  • Wie lange sich der Ausbau für die betroffenen Schulen nun verzögert, lässt sich laut Landkreis nicht genau sagen.

Waldeck-Frankenberg – Eine gute Anbindung ans Internet ist eine Voraussetzung für die Digitalisierung an den Schulen. Gerade durch die Corona-Pandemie hat das Thema an Bedeutung gewonnen. Wie lange sich der Ausbau für die betroffenen Schulen nun verzögert, lässt sich laut Landkreis nicht genau sagen. „Wir müssen zunächst einmal die Reaktionen auf die Neuausschreibungen abwarten“, erklärt Dr. Hartmut Wecker, Pressesprecher des Landkreises, auf Nachfrage unserer Zeitung.

Als Zwischenlösung hat der Landkreis die am Markt maximal für die jeweilige Schule zur Verfügung stehende Internetanbindung gebucht. „Vertragspartner sind Telekom und Vodafone. Dies bringt eine spürbare Verbesserung der Internetversorgung zwischen 100 Mbit/s und 1000 Mbit/s im Download und 40 bis Mbit/s 60 Mbit/s im Upload“, erläutert Wecker. Dabei handele es sich um eine „hervorragende Brückentechnologie“, die den Schulen sehr gute Arbeitsvoraussetzungen biete. Im BNG-Ausbaugebiet werden zudem insgesamt 17 Schulstandorte einen symmetrischen Glasfaseranschluss der Netcom Kassel erhalten.

Glasfaseranschluss für Schulen: Breitband Nordhessen kümmert sich um Ausschreibung

Die Breitband Nordhessen kümmert sich derzeit in enger Abstimmung mit den Landkreisen um die Neuausschreibung. Fast 50 Millionen Euro umfasste die ursprüngliche Ausschreibung. Sie beinhaltete aber auch einen Anschluss aller Schulen in Nordhessen, die nicht im bisherigen Ausbaugebiet der BNG liegen. Der einzige Bewerber sprang kurz vor Vertragsunterschrift ab – vermutlich aus Kapazitätsgründen. „Die BNG prüft derzeit mit ihren Gesellschaftern verschiedene Szenarien, um den Glasfaserausbau zu realisieren“, sagt Wecker.

Was den Ausbau betrifft, ist der Landkreis ein Flickenteppich: Neben dem BNG-Gebiet gibt die Mittelzentren wie Korbach oder Frankenberg, wo die BNG nicht tätig werden darf, da es dort private Anbieter von Glasfaserlösungen gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.