Vier Tage wurde beim Kreissängerfest in Altenlotheim gesungen und gefeiert

Willkommen, bienvenue, welcome: Ebenso herzlich wie elegant begrüßten die Sängerinnen des Chors „Glissando“ aus Altenlotheim und Frankenau am Abend der „Jungen Chöre“ die anderen Chöre und viele Zuhörer aus der Region. Foto: Völker

Altenlotheim. Ansteckende Musikbegeisterung, viele neue, junge Stimmen, ausdrucksstarke Chöre mit modernem Repertoire und originellen Arrangements bestimmten das Kreissängerfest.

Beim Fest zum Jubiläum „140 Jahre Männergesangverein Altenlotheim“ zeigten Chöre aller Sparten und Leistungsgruppen eindrucksvoll, dass es in der Region des Sängerkreises Edertal eine lebendige, von beispielhaften Chorleitern geprägte Musikkultur gibt. Vier Tage lang musizierten, sangen und feierten viele hundert Menschen gemeinsam im Festzelt an der Lorfe in Altenlotheim.

„Unser erster Abend steht ganz im Zeichen der jungen Chöre“, sagte Wilhelm Bremmer, Vorsitzender des gastgebenden Männergesangvereins Altenlotheim, als er den Reigen der Festkonzerte eröffnete. „Wir hoffen, dass der Funke überspringt und noch mehr junge Leute Freude am Singen entwickeln, so wie unser Frauenchor Glissando, der seit 2003 frischen Wind in unser Chorleben bringt.“

Diese Sängerinnen aus Altenlotheim und weiteren Orten machten mit Chorleiter Hans-Werner Bremmer auch mit dem „Bienvenue“ aus dem Musical „Cabaret“ den beschwingten Auftakt für das klangfarbenfrohe „Singen der jungen Chöre“ mit sieben Ensembles aus der Region. Zum ersten Mal dabei war unter den Gruppen der junge Chor „Mixed Up“ aus Wiesenfeld mit Frank Leyhe. Eine eigene Sängerbühne mit Schallwänden - von Moderatorin Susanne Kubat scherzhaft als „roter Salon“ bezeichnet - sorgte für gute Konzertakustik im großen Zelt.

Donnerstag Festgottesdienst

Bereits am Donnerstagabend hatte das Kreissängerfest in Altenlotheim mit einem Festgottesdienst begonnen in dessen Anschluss die Teilnehmer der Sternwanderung eintrafen und von der Festgemeinde begrüßt wurden.

Gastchöre aus Immighausen, Reddighausen, Goddelsheim und Buchenberg bestritten beim Festkommers am Samstag das Programm. Der Landtagsabgeordnete Dr. Edgar Franke lobte das „Gemeinschaftsgefühl“ der Sänger. „Ich freue mich, dass diese Tradition hier im Mitteldeutschen Sängerbund so gepflegt wird“, betonte er.

Lob gab es auch von Bürgermeister Björn Brede und Ortsvorsteher Heiko Backhaus: „Wir sind stolz darauf, dass wir euch haben“, so Backhaus, der - wie Schirmherr Björn Brede verraten hatte - seine letzte Kuh verkauft und den Erlös an den MGV Altenlotheim gespendet hatte.

Für Begeisterung sorgte neben den Gastchören auch eine junge A-Cappella-Formation aus Altenlotheim mit Frontmann Nico Backhaus sowie die Tanzgruppe Altenlotheim unter Leitung von Ingrid Bremmer.

Von Susanna Battefeld und Karl-Hermann Völker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.