Termin am 26. September

Vier Wahlen in Waldeck-Frankenberg: Die Kandidaten stehen fest

Wahllokal
+
Symbolbild Wahlurne

Es wird spannend am 26. September: An dem Tag stehen in Waldeck-Frankenberg vier Wahlen an: die Bundestagswahl, die Landratswahl und die Bürgermeisterwahlen in Frankenau und Rosenthal.

Waldeck-Frankenberg – Am Montagabend, 19. Juli 2021, war Bewerbungsschluss für die Wahlen, die am 26. September anstehen. Damit stehen jetzt die Kandidaten fest. Sie müssen offiziell noch von den Wahlausschüssen bestätigt werden, die am 30. Juli tagen. Das dürfte aber nur Formsache sein. Hier unser Überblick:

Bundestagswahl

Waldeck-Frankenberg ist bei der Bundestagswahl wie bisher auf zwei Wahlkreise aufgeteilt: den Wahlkreis 167 mit dem Altkreis Waldeck und dem Kreis Kassel sowie den Wahlkreis 170 mit dem Schwalm-Eder-Kreis und dem Altkreis Frankenberg. Durch diese Zuordnung sollen die Wahlkreise etwa gleich groß sein, damit jede Stimme ein ähnliches Gewicht hat.

Die Städte und Gemeinden aus Waldeck-Frankenberg sind für die Bundestagswahl folgendermaßen aufgeteilt: Wahlkreis 167: Arolsen, Wildungen, Diemelsee, Diemelstadt, Edertal, Korbach, Lichtenfels, Twistetal, Volkmarsen, Waldeck, Willingen. Wahlkreis 170: Allendorf, Battenberg, Bromskirchen, Burgwald, Frankenau, Frankenberg, Gemünden, Haina, Hatzfeld, Rosenthal, Vöhl.

Im Wahlkreis Waldeck gibt es 10 Direktkandidaten, im Wahlkreis Schwalm-Eder 12. Diesen Kandidaten kann man am 26. September die Erststimme geben. Wer die meisten Erststimmen in einem Wahlkreis bekommt, erhält das Direktmandat für den Bundestag.

Das sind die Kandidaten für die Bundestagswahl im Wahlkreis 167 Waldeck:

  • Armin Schwarz, CDU, 58, Bad Arolsen, Landtagsabgeordneter
  • Esther Dilcher, SPD, 55, Hofgeismar, Bundestagsabgeordnete
  • Jan Nolte, AfD, 32, Battenberg, Bundestagsabgeordneter
  • Jochen Rube, FDP, 37, Korbach, Lehrer
  • Dr. Peter Koswig, Grüne, 60, Korbach, Allgemeinmediziner
  • Regina Preysing, Linke, 56, Bad Wildungen, Ingenieurin
  • Kira Hauser, Freie Wähler, 45, Bad Wildungen, Diplomatin
  • Daniele Saracino, Die Basis, 36, Bad Wildungen, Selbstständig
  • Barbara Meyer, Internationalistisches Bündnis
  • Gerd Erwin Müller, „Wir – alle gemeinsam“

Das sind die Kandidaten für die Bundestagswahl im Wahlkreis 170 Schwalm-Eder:

  • Anna-Maria Bischof, CDU, 31, Fritzlar, CDU-Kreisgeschäftsführerin
  • Dr. Edgar Franke, SPD, 61, Gudensberg, Bundestagsabgeordneter
  • Albrecht Glaser, AfD, 79, Niedenstein, Bundestagsabgeordneter
  • Bastian Belz, FDP, 31, Laisa, Angestellter
  • Dr. Bettina Hoffmann, Grüne, 61, Niedenstein, Bundestagsabgeordnete
  • Heidemarie Scheuch-Paschkewitz, Linke, 62, Schwalmstadt, Landtagsabgeordnete
  • Markus Lappe, Freie Wähler, 47, Schwalmstadt, Administrator
  • Alexander Klement, parteilos, 46, Melsungen, Journalist
  • Luisa Baumann, Die Partei, 31, Edermünde, Hundetrainerin
  • Hermann-Theodor Ploppa, Die Basis
  • Alfred Härtzsch, „Bündnis C – Christen für Deutschland“
  • Markus Ott, „Partei Aktiver Demokraten“

Landratswahl

Bei der Landratswahl am 26. September in Waldeck-Frankenberg wird es wie vor sechs Jahren einen Zweikampf geben: Amtsinhaber Dr. Reinhard Kubat (SPD) tritt diesmal gegen den Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst (parteilos) an.

Bei der Landratswahl am 5. Juli 2015 hatte sich Kubat mit 60,6 Prozent gegen den CDU-Kandidaten Karl-Friedrich Frese durchgesetzt. Frese war damals noch Bürgermeister von Bromskirchen; er wurde zwei Jahre später Erster Kreisbeigeordneter und damit Stellvertreter seines einstigen Wahl-Konkurrenten Kubat. Für die Landratswahl 2021 hatten SPD und CDU in den Koalitionsverhandlungen für den Kreistag vereinbart, dass die CDU diesmal keinen Gegenkandidaten gegen Kubat stellen wird.

Herausforderer Jürgen van der Horst wird für die Wahl am 26. September von Freien Wählern, Grünen und FDP unterstützt. Er ist seit 13 Jahren Bürgermeister der Stadt Bad Arolsen.

Bürgermeisterwahl Frankenau

In Frankenau konkurrieren vier Bewerber um die Nachfolge von Björn Brede: Horst-Werner Bremmer (Freie Bürger), Philipp Gabriel (SPD) sowie die parteilosen Manuel Steiner und Dietmar Wassermann. Brede, seit 2010 im Amt, wird am 1. April 2022 Direktor beim Gebietsrechenzentrum ekom21 in Kassel.

Bürgermeisterwahl Rosenthal

In Rosenthal gibt es nur einen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters: Stefan Jakob (CDU) bewirbt sich um die Nachfolge von Hans Waßmuth (CDU), der seit 2004 Bürgermeister ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.