Computer-Bildschirme

Viessmann spendet 100 Monitore für Schulen im Oberen Edertal

Symbolische Übergabe vor der Gesamtschule Battenberg: Viessmann-IT-Chef Markus Zimmermann (links) und Prof. Dr. Markus Pfuhl (4. von links) übergaben die ersten Bildschirme an den Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese (3. von links) und Schulleiter Reinhold Gaß (2. von links). Rechts Schulleitungsmitglied Alexander Blahnik.
+
Symbolische Übergabe vor der Gesamtschule Battenberg: Viessmann-IT-Chef Markus Zimmermann (links) und Prof. Dr. Markus Pfuhl (4. von links) übergaben die ersten Bildschirme an den Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Friedrich Frese (3. von links) und Schulleiter Reinhold Gaß (2. von links). Rechts Schulleitungsmitglied Alexander Blahnik.

Um die Zusammenarbeit von Lehrern und Schülern in CoronaZeiten zu verbessern, hat das Allendorfer Familienunternehmen Viessmann – Anbieter von Energie- und Klimalösungen – 100 Computer-Bildschirme an Schulen im südlichen Kreisgebiet gespendet.

Allendorf/Battenberg - Anstelle von Live-Unterricht im Klassenraum treffen sich Schüler und Lehrer derzeit in Videokonferenzen und tauschen sich online aus. Am Computer bearbeiten Schüler Aufträge, die dann umgehend zurück an die Lehrer übermittelt werden müssen. Um die virtuelle Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Schülern zu verbessern, hat Viessmann 100 Computer-Monitore gespendet.

Im Mai 2020 schon Laptops und Tablets gespendet

Die Viessmann-Allendorf-Stiftung hatte bereits im Mai 2020, während des ersten Lockdowns, 100 000 Euro für Laptops und Tablet-Computer heimischen Schulen bereitgestellt (HNA berichtete), um auch bei der digitalen Bildung junger Menschen ihrer Verantwortung in der Region gerecht zu werden. Im Sinne des Unternehmensleitbildes „Wir gestalten Lebensräume für zukünftige Generationen“ wurden zahlreiche virtuelle Lernräume für jetzige und zukünftige Schüler-Generationen geschaffen.

Markus Zimmermann, Chef des Viessmann-IT-Services, überreichte die Spende gemeinsam mit seinem verantwortlichen Viessmann-Kollegen Prof. Dr. Markus Pfuhl. Zimmermann: „Die Aus- und Weiterbildung sowie die Schulbildung junger Menschen in unserer Heimat ist für das Unternehmen außerordentlich wichtig. Deshalb haben wir nochmals entschieden, mit den 100 Bildschirmen Schüler und Lehrer zu unterstützen.“

In Vertretung von Landrat Dr. Reinhard Kubat nahm der Erste Kreisbeigeordnete Karl-Friedrich Frese die Geräte dankend entgegen. „Wir haben den Bedarf erfasst und werden die Monitore dementsprechend an die Schulen im Südkreis verteilen, die sie dringend benötigen“, versprach Frese.

Die Gesamtschule Battenberg wird 39 Monitore bekommen, die Grundschule am Burgberg mit Standorten in Battenberg und Dodenau 32 sowie die Grundschule am Goldberg in Allendorf 29.

Dank für die Unterstützung

„Wir danken dem Unternehmen Viessmann für diese nochmalige großartige Unterstützung in dieser schwierigen Zeit, in der Zusammenhalt und Solidarität so wichtig sind“, betonte der Erste Kreisbeigeordnete. Auch der Landkreis investiere stetig in die digitale Infrastruktur der Schulen in Waldeck-Frankenberg. „Das Engagement des Unternehmens Viessmann trägt dazu bei, diesen Prozess noch schneller voranzubringen.“  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.