Viessmann-Werke treten Charta der Vielfalt bei

Allendorf-Eder. Mit dem Land Hessen und 14 hessischen Unternehmen und Vereinen sind die Allendorfer Viessmann-Werke der „Charta der Vielfalt“ beigetreten. In einer Feierstunde in Wiesbaden unterschrieb Viessmann-Verwaltungsratsmitglied Klaus Gantner die Beitrittsurkunde.

Aus der Politik nahmen die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Prof. Dr. Maria Böhmer, sowie der Hessische Minister für Justiz, Integration und Europa, Jörg-Uwe Hahn, teil.

Die „Charta der Vielfalt“ ist eine Unternehmensinitiative, die sich für eine durch Fairness und Wertschätzung geprägte Unternehmenskultur einsetzt. Die Unterzeichner verpflichten sich, ein von Vorurteilen und Ausgrenzung freies Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem jeder Mitarbeiter Wertschätzung erfährt, unabhängig von Geschlecht, Rasse, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Deutschlandweit sind inzwischen mehr als 900 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen der 2006 gegründeten Initiative beigetreten. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist die Schirmherrin.

Staatsministerin Böhmer zeigte sich erfreut über das Engagement der Viessmann-Werke sowie der weiteren Unternehmen, die der Charta beigetreten sind. (nh/jun)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.