Gemeinde Vöhl und VEW gründen eine Gesellschaft

Vöhl Abwasser GmbH: Nächster Schritt zur modernen Kläranlage

(von links) Erster Beigeordneter Reinhard Metka, Bürgermeister Karsten Kalhöfer, Geschäftsführerin Inken Barth, VEW-Geschäftsführer Stefan Schaller und Bauamtsleiter Volker Denhof.
+
Freude über den Fortschritt des Projektes: (von links) Erster Beigeordneter Reinhard Metka, Bürgermeister Karsten Kalhöfer, Geschäftsführerin Inken Barth, VEW-Geschäftsführer Stefan Schaller und Bauamtsleiter Volker Denhof.

Das größte Bauprojekt der Gemeinde Vöhl in den kommenden Jahren hat die nächste Hürde genommen: Eine neugegründete Abwasser GmbH soll auch dazu führen, dass die inzwischen stark sanierungsbedürftige Kläranlage bei Asel erneuert wird.

Vöhl/Korbach – Am vergangenen Dienstag unterzeichneten die Gesellschaftervertreter Bürgermeister Karsten Kalhöfer, der erste Beigeordnete Reinhard Metka sowie VEW-Geschäftsführer Stefan Schaller in Korbach einen entsprechenden Gesellschaftervertrag zur Gründung der Vöhl Abwasser GmbH.

Als zeichnungsberechtigte Geschäftsführer wurden Inken Barth, Prokuristin bei der EWF, und Bauamtsleiter Volker Denhof eingesetzt.

Aufgabe der neuen Gesellschaft ist die Erbringung von kommunalen Dienstleistungen, insbesondere die Steuerung des Neubaus beziehungsweise der Sanierung von kommunalen Abwasserbehandlungsanlagen der Gemeinde Vöhl.

Für Bürgermeister Karsten Kalhöfer stellt die Umsetzung des Projektes eine große Herausforderung für die Gemeinde dar. „Ich bin froh, dass wir mit der VEW einen kompetenten Partner gewinnen konnten, um das Vorhaben gemeinsam umzusetzen“, betont er.

Eine besondere Herausforderung bei der Planung der neuen Anlage bestehe darin, dass das gereinigte Wasser eine besonders hohe Reinheit aufweisen müsse, da es weiterhin in den Edersee eingeleitet werden soll. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.