Gemeindevertreter werden sich über Zukunft der Post-Agentur nicht einig

Vöhler Post-Patt – Entscheidung vertagt

+
Die Gemeinde Vöhl subventioniert den Erhalt der Post-Agentur jedes Jahr mit rund 12 200 Euro. Sparzwänge erfordern von den Gemeindevertretung eine Entscheidung.

Die Zukunft der Post-Agentur in Vöhl ist noch nicht entschieden: Die Vöhler Gemeindevertreter vertagten am Montag einen Beschluss.

Zwei Wege haben Fraktionen im Vöhler Gemeindeparlament aufgezeichnet; keine davon fand eine Mehrheit.

Die FDP stellte den Antrag, den Vertrag mit der Post-AG umgehend zu kündigen.

Die Fraktion der Bürgerinitiative (BI)/Grüne Liste plädierte für Nachverhandlungen mit der Post, um eine höhere Zuwendung zu erreichen und das Defizit für die Kommune so zu senken. 

Während CDU und Freie Wähler (FW) den FDP-Antrag unterstützten, befürworteten SPD und Linke den Antrag der Grünen: Patt.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 21. September, in der Druckausgabe der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.