1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Große Ehre für damals 16-Jährige: Sie schritt bei Amokfahrt von Volkmarsen mutig ein

Erstellt:

Von: Silvia Ruland

Kommentare

Im Februar 2020 fuhr ein in einen Rosenmontagsumzug in Volkmarsen. (Archiv)
Im Februar 2020 fuhr ein in einen Rosenmontagsumzug in Volkmarsen. (Archiv) © Uwe Zucchi/dpa

Die Amokfahrt von Volkmarsen schockierte das Land. Doch die Katastrophe hätte ohne das Eingreifen einer 16-Jährigen noch schlimmer ausfallen können.

Kassel/Volkmarsen – Nach einer corona-bedingten Pause ist nun die Kasseler Polizeimedaille wieder vergeben worden. Der Verein Bürger und Polizei Kassel zeichnete dabei zwei Frauen aus, die auf unterschiedliche Weise die Polizei beeindruckt haben. 

Eine der Geehrten ist Lea-Sophie Schlömer. Sie verhinderte durch ihr beherztes Eingreifen womöglich noch Schlimmeres, indem sie die Amokfahrt während des Rosenmontagszuges 2020 in Volkmarsen stoppte. Und die Redakteurin Ulrike Pflüger-Scherb wurde für ihre fundierte Berichterstattung über einzelne Fälle, aber auch über die Polizeiarbeit an sich geehrt.

Die Polizeimedaille wurde in Kassel überreicht.  Von links: Wolfgang Jungnitsch (Geschäftsführer des Vereins Bürger und Polizei Kassel), die Preisträgerinnen Ulrike Pflüger-Scherb und Lea-Sophie Schlömer sowie Polizeipräsident Konrad Stelzenbach.
Ausgezeichnet: Von links: Wolfgang Jungnitsch (Geschäftsführer des Vereins Bürger und Polizei Kassel), die Preisträgerinnen Ulrike Pflüger-Scherb und Lea-Sophie Schlömer sowie Polizeipräsident Konrad Stelzenbach. © Florian Hagemann

Als ein Film über sie auf der Großleinwand gezeigt wird, schaut sie lieber weg. Zu sehen sind noch mal die schrecklichen Bilder jenes Februartages 2020, als ein Amokfahrer in Volkmarsen für Angst, Schrecken und Dutzende Verletzte sorgte. Der Film macht aber auch klar, was womöglich passiert wäre, wenn Lea-Sophie Schlömer nicht eingegriffen hätte.

Mit Polizeimedaille geehrt: Schlömer erhielt auch schon XY-Preis für Zivilcourage

Als das Auto des Täters kurz zum Stehen kommt, reißt die damals 16-Jährige die Beifahrertür des Fahrzeuges auf und versucht, den Zündschlüssel abzuziehen. Das gelingt ihr nicht, aber durch das entstehende Handgemenge wird der Täter an der Weiterfahrt gehindert. Wertvolle Sekunden. Weitere Zuschauer eilen zu Hilfe und sorgen mit dafür, dass der Täter überwältigt wird.

Schlömer ist dafür schon mit dem XY-Preis für Zivilcourage geehrt worden. Aus diesem Anlass entstand auch der Film. Nun also bekam sie die Kasseler Polizeimedaille – und auch darüber hinaus jede Menge Anerkennung. Justizministerin Eva Kühne-Hörmann: „Frau Schlömer, ich verneige mich vor Ihnen. So mutig, wie Sie da eingeschritten sind, verdient Respekt.“

Schlömer betonte aber auch diesmal, dass sie nicht allein gehandelt hat. Sie verwies auf die Gemeinschaft in Volkmarsen, die sehr gut funktioniere – heute und damals, als viele Mut zeigten und durch das geistesgegenwärtige Handeln mehrerer Menschen der Täter gestellt werden konnte. Wie es ihr heute gehe, fragte Moderator Wolfgang Jungnitsch die heute 19-Jährige. „An sich ganz gut“, sagte sie. Nur bei den Bildern von damals könne sie „nicht wirklich hingucken“.

Mit Polizeimedaille geehrt: Ulrike Pflüger-Scherb für fundierte Berichterstattung ausgezeichnet

Bei der Charakterisierung der Preisträgerin Ulrike Pflüger-Scherb erinnerte Wolfgang Jungnitsch an eine frühere Auszeichnung. Die 51 Jahre alte HNA-Redakteurin erhielt vor zehn Jahren bereits den GdP-Stern der Polizeigewerkschaft. Damals hieß es, das Thema Polizei sei ihr auf den Leib geschnitten. Das gelte auch heute noch, betonte Jungnitsch. Deshalb bekam Pflüger-Scherb nun die Kasseler Polizeimedaille Spezial – auch als Ausdruck der Wertschätzung für ihre fundierte und faire Berichterstattung.

Justizministerin Kühne-Hörmann sagte, Pflüger-Scherb würde es durch ihre journalistische Arbeit immer wieder gelingen, Aufklärung zu betreiben, die von staatlicher Seite nicht immer so einfach sei. Sie würde sich auch den schwierigen Themen widmen – und um die Dinge, „die einen in den Abgrund blicken lassen“. Auch habe sie stets die Opfer im Blick. Oberbürgermeister Christian Geselle sprach die Pressefreiheit an sich als wesentlichen Bestandteil der Demokratie an. Ebenso betonte er die Notwendigkeit einer sachlichen und zielorientierten Berichterstattung – eine Berichterstattung, für die Pflüger-Scherb steht und für die sie nun ausgezeichnet wurde. Dass sie ein großes Herz nicht nur für das Thema Polizei hat, bewies die Preisträgerin mit der Botschaft auf ihrem T-Shirt : „From Kassel with love“ stand darauf.

Mit der Kasseler Polizeimedaille würdigt der Verein Bürger und Polizei Kassel Menschen aus der Region, die durch ihr Engagement und ihre Zivilcourage einen Täter gestellt oder einem Opfer geholfen haben. In diesem Jahr ist die Kasseler Polizeimedaille bereits zum 22. Mal verliehen worden – das erste Mal wieder nach einer zweijährigen Pause wegen Corona. Da die Verleihung diesmal auch noch in einem kleineren Rahmen stattfinden musste, hat sich der Verein entschlossen, nun – anders als sonst – lediglich eine Medaille und eine Medaille Spezial zu verleihen – und zwar für das Jahr 2020. Die Ehrung für das Jahr 2021 soll dann im Herbst sein – und zwar im größeren Rahmen.  (Florian Hagemann)

Auch interessant

Kommentare