CDU, SPD und FDP verlieren deutlich

Wahl in Frankenberg: Grüne und Freie Wähler die großen Gewinner

Historisches Rathaus Frankenberg.
+
Das Historische Rathaus in Frankenberg.

In der Stadt Frankenberg gibt es nach dem ersten Trend von Sonntagabend zwei Gewinner der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung: die Grünen und die Freien Wähler.

Frankenberg - Die Grünen in Frankenberg haben ihr Ergebnis der Kommunalwahl 2016 zumindest nach den Trendergebnissen von Sonntagabend deutlich gesteigert: von 15 auf 21 Prozent (Zahlen gerundet). Und die Freien Wähler Frankenberg (FWF), die neu angetreten sind, kommen aus dem Stand auf 16 Prozent.

Für die Grünen würde das bedeuten, dass sie mit 7 Sitzen in der neuen Stadtverordnetenversammlung vertreten sind, bisher sind es 5. Und die Freien Wähler würden mit 5 Sitzen neu in das Parlament einziehen. Manfred Hacker, einer ihrer Kandidaten, ist bereits Stadtverordneter in Frankenberg. Er gehörte bei der Wahl 2016 noch zur CDU, ist aber im Laufe der Legislaturperiode aus der Fraktion ausgetreten.

Die anderen Parteien des Frankenberger Stadtparlaments verlieren deutlich: die CDU von 40 auf 32 Prozent, die SPD von 32 auf 21 und die FDP von 12 auf 8 Prozent. In Sitzen würde das bedeuten, dass die CDU 10 erhält (bisher 11), die SPD 7 (10) und die FDP nur noch 2 (4). Mit zusammen 17 von 31 Sitzen könnten CDU und Grüne ihre bisherige Koalition fortsetzen - aus Sicht der CDU dank der Gewinne der Grünen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.