Wahltermin am 26. September

Wahlen in Waldeck-Frankenberg: Briefwahl ist schon möglich

Eine Frau steckt einen Wahlbrief in einen Postkasten
+
Symbolbild Briefwahl

Für die Bundestagswahl und die Landratswahl am 26. September 2021 können die rund 123.000 Wahlberechtigten in Waldeck-Frankenberg seit dieser Woche schon Briefwahl beantragen.

Waldeck-Frankenberg – Das gilt auch für die Wähler in Frankenau und Rosenthal, wo an dem Tag neue Bürgermeister gewählt werden. Wie bei der Kommunalwahl im März sollten Wahlberechtigte aber besser warten, bis sie ihre Wahlbenachrichtigung erhalten haben. Die Deutsche Post werde sie „in den nächsten Tagen“ ausliefern, teilte Postsprecher Alexander Böhm am Montag, 16. August 2021, mit.

Wie bei der Kommunalwahl vor fünf Monaten wird aufgrund der Corona-Pandemie wieder ein hoher Anteil an Briefwählern erwartet. Laut einer Umfrage des Meinungsinstituts YouGov hätten bundesweit 38 Prozent der Befragten angegeben, per Briefwahl abstimmen zu wollen, berichtet die Deutsche Post. Bei der Bundestagswahl 2017 gab es 28,4 Prozent Briefwähler, 1994 waren es 13,4 Prozent.

Bei der Kommunalwahl im März galten Maskenpflicht und Abstand in den Wahllokalen, Wähler sollten einen eigenen Kugelschreiber zum Ankreuzen mitbringen. Probleme bei den Wahlhandlungen und beim Auszählen hatte es dabei in Waldeck-Frankenberg aber nicht gegeben.

„Das Land Hessen stellt den Kommunen auch für die Durchführung der Bundestagswahl Masken, Handschuhe und Desinfektionsmittel zur Verfügung, die momentan ausgeliefert werden“, sagt Brigitte Staufenberg, stellvertretende Kreiswahlleiter im Wahlkreis 170 Schwalm-Eder/Frankenberg. Alles Weitere hänge von der Entwicklung der Corona-Lage ab.

Briefwahl bis 24. September beantragen

Der Brief mit der Wahlbenachrichtigung muss jedem Wahlberechtigten bis zum 5. September zugegangen sein. Wer dann keine Post bekommen hat, sollte sich an seine Gemeinde wenden. Mit der Benachrichtigung kann man die Briefwahl bis Freitag, 24. September, bei seinem Wahlamt beantragen – in besonderen Fällen noch am Wahltag bis 15 Uhr.

Wer nicht auf seine Wahlbenachrichtigung warten will oder kann, kann die Briefwahl auch online auf wahlschein.ekom21.de/IWS beantragen. Einige Kommunen wie Frankenberg und Korbach haben den Link dazu auf ihre Homepage gestellt.

In jedem Fall müssen die ausgefüllten Briefwahlunterlagen mit den angekreuzten Stimmzetteln am 26. September um 18 Uhr beim Wahlamt sein. Danach werden dort und in den Wahllokalen die Stimmen gezählt.

Wahlen am 26. September im Landkreis

Bundestagswahl: Waldeck-Frankenberg ist auf die Wahlkreise 167 (Waldeck/Kreis Kassel) und 170 (Schwalm-Eder/Frankenberg) aufgeteilt.

Landratswahl: Amtsinhaber Dr. Reinhard Kubat und Herausforderer Jürgen van der Horst.

Bürgermeisterwahl in Frankenau: Horst-Werner Bremmer, Philipp Gabriel, Manuel Steiner und Dietmar Wassermann.

Bürgermeisterwahl in Rosenthal: Stefan Jakob.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.