1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Wahlpflicht beschert der Schlossbergschule in Rhoden eine Schultheater-Aufführung

Erstellt:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

Theaterstück vor schwarzer Kulisse. Darüber in bunten Buchstaben: „Keine Ahnung“.  Auf der Bühne stehen vier jugendliche Darsteller. Das Publikum ist nur mit Hinterköpfen zu sehen.
Schultheater an der Schlossbergschule in Rhoden: Aufgeführt wird das Stück „Keine Ahnung“ von Thomas Brieden, aber die Schüler haben „keine Ahnung“, was eigentlich gespielt werden soll. Alles wird scheinbar improvisiert. © Elmar Schulten

Die Schauspieler stehen auf der Bühne, das Publikum hat Platz genommen, aber es gibt kein Stück, das gezeigt werden könnte.

Diemelstadt-Rhoden – Das ist die Ausgangslage des Jugendstückes „Keine Ahnung“ von Thomas Brieden, das die Theatergruppe der Schlossbergschule Rhoden gestern erstmals vor mehreren Schulklassen aufführte.

Die Inszenierung ist das Ergebnis von zwei Monaten Arbeit im Wahlplichtunterricht „Darstellendes Spiel“ mit Deutschlehrerin Friederike Emde. Dabei erarbeiteten sich die Jugendlichen der Klassen neun und zehn zunächst die Grundlagen der Theaterarbeit.

Einblick in die Theaterarbeit

Wie funktioniert Improvisation? Wie setzt man überzeugend die Requisiten auf der Bühne ein? Dann ging es an das Inhaltliche: Das ursprüngliche Stück des Theaterautoren Thomas Brieden wurde nach den Vorstellungen der Schüler umgeschrieben. Szenen wurden gestrichen. Neue kamen hinzu.

Musik, Licht und viele Details mehr lassen sich gezielt einsetzen, um die Wirkung zu verstärken. Das Ergebnis ist eine Aneinanderreihung unterhaltsamer und kurzweiliger Spielszenen aus dem Alltag der jungen Darsteller.

Für Freitag, 1. Juli, sind noch zwei weitere Aufführungen geplant, eine um 10 Uhr für weitere Schulklassen, eine weitere um 19 Uhr in der Aula der Schlossbergschule Rhoden für Eltern, Tanten und Großeltern. Der Eintritt ist frei. (Elmar Schulten)

Auch interessant

Kommentare