Anteil der "Best Ager" steigt weiter an

Trend auch im Kreis: Immer mehr Senioren trainieren im Fitnessstudio

Senioren im Fitness-StudioEberhard und Giseal Stol (beide 69) trainiern regelmäßig im Get Fit in Allendorf Eder , hier mit dem Studiobesitzer Thomas Zimmermann.mab123
+
Krafttraining: An diesem Gerät stärkt Gisela Stolz aus Allendorf/Eder ihre Bauchmuskeln. Sie und ihr Ehemann Eberhard trainieren regelmäßig im „Get Fit“. Studiobesitzer Thomas Zimmermann (rechts) und sein Team geben dabei Anleitungen.

Waldeck-Frankenberg. Der Besuch von Fitness-Studios wird bei Senioren in Waldeck-Frankenberg immer beliebter. Damit bestätigt sich auch im Kreis der bundesweite Trend.

Fast ein Viertel der Mitglieder im „Charisma“ in Frankenberg und im „Body Line“ in Sachsenhausen ist über 60 Jahre alt, im „Get Fit“ in Allendorf-Eder beträgt ihr Anteil sogar 40 Prozent.

„Vor etwa zehn Jahren hat dieser Trend eingesetzt“, sagt Knut Wienbeck vom „Charisma“. In den 80er- und 90er-Jahren hätten gar keine Älteren im Studio trainiert. Nun gehörten zum einen etliche langjährige Mitglieder zu den Senioren. Zum anderen meldeten sich immer mehr Menschen im Rentenalter erstmals im Studio an – um möglichst lange fit zu bleiben und um Beschwerden zu lindern.

„Mit Krafttraining gegen Rollator und Pflegeheim“ – so beschreibt Get-Fit-Chef Alexander Zimmermann, wie effektiv das Training sein könne und wirbt für „eigenverantwortliches Handeln, um den Alterungsprozess hinauszuschieben und mehr Lebensqualität zu erhalten“. Fred Isenberg von „Body Line“ ergänzt: Die gesundheitlichen Aspekte des Krafttrainings seien mittlerweile erforscht und anerkannt. „Während früher Ärzte Älteren eher Schonung verordneten, empfehlen sie nun Bewegung. Muskelaufbau funktioniert auch noch bei über 80-Jährigen“, sagt Isenberg. „Die Erfolge motivieren viele Ältere zu regelmäßigem Training. Die Senioren sind unsere treuesten Kunden und vormittags sind sie bereits in der Überzahl.“

Fitness-Studios seien längst keine reinen Muckibuden mehr, sondern würden immer mehr zur Gesunderhaltung genutzt, sagen die Studioleiter. Thomas Zimmermann konstatiert aber eine Renaissance des Krafttrainings. Idealbild sei jedoch nicht mehr der Muskelprotz, sondern ein athletischer Körper.

Trend in Deutschland

„Best Ager“, so heißen die Senioren in der Fitness-Branche. Ihr Anteil unter den deutschlandweit 10,6 Millionen Mitgliedern in Fitness-Studios wächst und wächst. Ende 2017 waren rund 1,33 Millionen Frauen und Männer 60 Jahre oder älter, zählt der Arbeitgeberverband deutscher Fitnessanlagen DSSV. 

Binnen nur vier Jahren sei das ein Plus von fast 20 Prozent. Mit den Trainierenden ab 50 Jahren erwirtschafteten die Studios 2017 einen „wesentlichen Anteil am Gesamtumsatz“ von 5,2 Milliarden Euro, betont der DSSV. Die Prognose des Verbands: „Diese Altersgruppe bietet für die Zukunft ein noch größeres Potenzial.“ Das spiegelte sich auch auf der jüngsten Fitnessmesse, der Fibo, bei den Angeboten von Geräten und speziellen Trainingskonzepten deutlich wieder. (mit dpa)

In unserer gedruckten Samstagsausgabe berichtet ein Ehepaar von seinen Erfahrungen aus dem Fitnessstudios.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.