Organisatoren mit Resonanz „außerordentlich zufrieden“

Waldeck-Frankenberg: Literarischer Frühling lockt wieder über 3000 Gäste

+
Der Schlagabtausch zwischen Peter Gauweiler (CSU) und Sahra Wagenknecht (Linke) – war einer der Renner des Festivals.

Waldeck-Frankenberg. Ob Marianne Sägebrecht in Ellershausen, Sahra Wagenknecht und Peter Gauweiler in Waldeck, Ilija Trojanow in Frankenberg oder Wladimir Kaminer in Bad Wildungen – die Säle waren brechend voll bei diesen Veranstaltungen zum Literarischen Frühling.

„Es hat sich bei vielen offensichtlich ein Gefühl eingestellt, dass sie einfach dabei sein wollen bei diesem hochkarätigen Festival mit seinen ganz besonderen Spielorten“, zieht Christiane Kohl auf Anfrage unserer Zeitung Bilanz. Zusammen mit Susan Lorenz (Hotel Die Sonne Frankenberg) und Andreas Engelhoven (Schloss Waldeck) hat die Besitzerin des Landhauses Bärenmühle (Ellershausen) das 6. Literaturfestival in Waldeck-Frankenberg organisiert.

28 Veranstaltungen mit bekannten Autoren, Schauspielern und Journalisten haben vom 21. bis 30. April Gäste von nah und fern angelockt. „Außerordentlich zufrieden“ sind die Veranstalter mit der Besucherzahl. Sie entspreche etwa der von 2016 – 3600 Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.