Platz nehmen und Aussicht genießen

4600 Euro vom Land: Basdorfer Förderverein schafft Liegebank an

+
Probesitzen: (vorne von links) Ortsvorsteher Frank Frede und Staatssekretär Mark Weinmeister, (hinten von links) Vorsitzender Eberhard Lamm, Bernd Höhle und Erster Beigeordneter Reinhard Metka.

Eine hölzerne Liegebank, die noch dazu drehbar ist: Um den Platz am Dorfgemeinschaftshaus weiter aufzuwerten, hat der Verein der Freunde und Förderer Basdorfs unter anderem eine Liegebank angeschafft. Gefördert wurde das vom Land Hessen.

Einen großen Spielplatz gibt es bereits, ebenso eine Fläche mit zahlreichen Sportgeräten. Nun wurde das Areal am Dorfgemeinschaftshaus noch mit einer geschwungenen Bank ausgestattet sowie mit einem massiven Tisch samt zugehörigen Bänken. Rund 8000 Euro hat der Basdorfer Förderverein dafür in die Hand genommen. Insgesamt habe das aber „unser Finanzbudget gesprengt“, sagt Vorsitzender Eberhard Lamm. Deshalb hat der Verein Geld aus dem Landesprogramm „Starkes Dorf“ beantragt – und prompt eine Bewilligung bekommen.

4600 Euro gab es für den Verein, maximal 5000 Euro wären möglich gewesen. Offiziell überbrachte Staatssekretär Mark Weinmeister am Montag den Bescheid, inoffiziell war das Geld schon längst angekommen und verbaut. „Alles ging zügig und unkompliziert, wir konnten sofort die Aufträge vergeben“, sagt Lamm. Und das sei das Ziel des Förderprogramms, so Weinmeister. Bei größeren Vorhaben sei ein langer Prozess mit allen Einwohnern wichtig, bei kleineren Projekten solle es möglichst schnell gehen, um Orte und Plätze zu stärken, „wo Menschen zusammenkommen.“ So werde die Dorfgemeinschaft gestärkt und die Menschen würden zudem spüren: „Auch auf dem Dorf geht es weiter.“ Mit den Sitzgelegenheiten gebe es nun weitere Höhepunkte am Dorfgemeinschaftshaus, betont der Europastaatssekretär. Die Arbeit habe jedoch nicht einer allein geleistet, sondern viele Menschen gemeinsam. Er dankt deshalb allen Helfern.

Dass die Sitzgelegenheiten auch die Gemeindekasse entlasten, sagt Eberhard Lamm. Wie klamm Vöhl ist, weiß auch Mark Weinmeister: „Ich kenne den Haushalt der Gemeinde.“ Er ziehe den Hut, denn Vöhl habe sehr viele Ortsteile. Und in manchen seien Projekte auch schon mithilfe des Programms „Starkes Dorf“ umgesetzt worden. Doch auch aus allen anderen hessischen Kommunen sei die Nachfrage auch im dritten Jahr des Förderprogramms da, „die Resonanz ist riesig“, sagt er.

Auch Ortsvorsteher Frank Frede freut sich über die Neuanschaffungen. Er dankt dem Förderverein für seine Arbeit. Durch die Bank und die Sitzgruppe sei das Ortsbild wieder erweitert worden. Und Reinhard Metka, Erster Beigeordneter der Gemeinde, betont, dass die Spiel- und Spaßgeräte auch seniorentauglich seien. Damit verbinde der gesamte Platz am Dorfgemeinschaftshaus die Generationen, sagt Bernd Höhle vom Basdorfer Förderverein.

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.