Weitere Zeugen gesucht - 24-jähriger Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

Angriff in Korbacher Tankstelle: Polizei ermittelt wegen versuchten Sexualdelikts

+

Nach dem Angriff auf eine Angestellte in der Esso-Tankstelle in Korbach (wir berichteten) sind weiter einige Fragen offen. Welches Motiv steckt hinter der Tat und warum musste die Polizei bei der Festnahme auf den mutmaßlichen Täter schießen? Wie geht es Opfer und Tatverdächtigem?

Diese Fragen hatte unsere Zeitung am Donnerstag an die Polizei in Waldeck-Frankenberg geschickt. Am Freitag gab diese gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Kassel dazu eine Pressemitteilung heraus.

Die Tankstellenmitarbeiterin erlitt bei dem Angriff schwere Verletzungen, die noch in einer Spezialklinik behandelt werden. Sie konnte noch nicht vernommen werden“, heißt es in der Mitteilung. Aus den intensiv geführten Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kassel und der Kriminalpolizei Korbach ergebe sich gegen den 24-Jährigen der dringende Tatverdacht eines versuchten Sexualdeliktes und der gefährlichen Körperverletzung. „Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel erließ das Amtsgericht Kassel am Donnerstag einen Untersuchungshaftbefehl. 

Der Beschuldigte befindet sich derzeit in einer Justizvollzugsanstalt“, heißt es weiter.

Die Polizei sucht nun weitere Zeugen. 

Im tatrelevanten Zeitraum ab 2.20 Uhr am Mittwochmorgen soll sich ein Mann mittleren Alters in der Tankstelle aufgehalten haben. Da es sich um einen wichtigen Tatzeugen handeln könnte, wird der Mann gebeten, sich bei der Polizei (Telefon: 05631/971-0) zu melden.

Die Ermittlungen zum Schusswaffengebrauch durch die Polizei Korbach führt die Staatsanwaltschaft Kassel mit der Kriminalpolizei Kassel. „Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, können weder zum Tatablauf noch zum Schusswaffengebrauch weitere Einzelheiten bekannt gegeben werden“, heißt es. 

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.