Klinik reagiert auf steigende Zahlen von Infizierten

Ab sofort Besuchsverbot im Bad Wildunger Krankenhaus

Kein Zutritt: An den Asklepios Kliniken gilt ab 17. Ok tober wieder Besuchsverbot. Foto: Höhne

Ab  Samstag, 17. Oktober, wird das Besuchsverbot im Krankenhaus wieder eingeführt.

Bad Wildungen – Diese Entscheidung wurde aufgrund der regional steigenden Infektionszahlen mit SARS-CoV-2 einheitlich für alle drei Bad Wildunger Asklepios-Kliniken getroffen. Sie gilt damit für die Asklepios Stadtklinik und die Rehabilitationsklinken Fürstenhof und Helenenklinik.

Als Akutversorger in der Region tragen die Asklepios Kliniken in der derzeitigen Situation eine besondere Verantwortung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ausnahmen gelten weiterhin

Medizinisch begründbare Ausnahmen gelten weiterhin, so unter anderem bei Besuchen durch Angehörige von Palliativpatienten, bei Tumorpatienten oder einer Begleitperson von Kindern.

Kein Zutritt: An den Asklepios Kliniken gilt ab 17. Oktober wieder Besuchsverbot. Foto:  Michaelidis/pr

„Der Schutz unserer Patienten, Besucher und Mitarbeiter steht für uns an vorderster Stelle“, sagt Katrin Kern, Geschäftsführerin der Asklepios-Kliniken. „Deshalb haben wir uns angesichts der aktuellen Lage und der besonderen Situation in Bad Wildungen mit einer Vielzahl an Einrichtungen mit teils bundesweitem Einzugsgebiet dazu entschieden, wieder ein generelles Besuchsverbot auszusprechen.“

Verbreitung bestmöglich verhindern

Die Geschäftsführerin bedauert dies, wirbt aber um Verständnis: „Leider können wir Angehörigen und Besuchern vor dem Hintergrund der erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen aktuell nicht mehr erlauben, unsere Häuser zu betreten. “

Die Klinik unterliege gewissen gesetzlichen Rahmenbedingungen und habe insbesondere als Akutversorger eine besondere Verantwortung, die Verbreitung des Corona-Virus bestmöglich zu verhindern. Die Lage rund um Covid-19 entwickele sich allerdings täglich neu, „es kann also sein, dass wir das Besuchsverbot in Kürze wieder aufheben können“, fügt Kern hinzu.

Hotline für Corona-Verdachtsfälle

An den Asklepios-Kliniken galt schon während des Lockdowns ab Mitte März ein mehrwöchiges Besuchsverbot. Es wurde aufgehoben, als sich die Lage entspannte und die Infektionszahlen bundesweit zurückgingen.

Bei begründeten Corona-Verdachtsfällen und keiner Erreichbarkeit der offiziellen Hotline-Nummern können sich Bad Wildunger Patienten unter der Telefonnummer 05621/795-5861 an die Klinik wenden (montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr.  red/höh

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.