Freunde setzen Notruf ab

Mann auf Hochspannungsmast zwischen Sachsenhausen und Nieder-Werbe löst Großeinsatz aus

Ein waghalsiger Mann kletterte  einem Hochspannungsmasten hinauf und löste einen Großeinsatz aus. 

Sachsenhausen – Mit einem großen Aufgebot rückten am Freitag die Feuerwehr Sachsenhausen, Teile der Korbacher Wehr, die Bergwacht aus Bad Wildungen, Polizeikräfte aus Korbach, der Promedica Rettungsdienst, das THW und der Notarzt in die Feldgemarkung in Richtung Sachsenhausen und Nieder-Werbe aus.

Nach dem Notruf Standortsbestimmung eingeleitet

 Gegen 19.52 Uhr wurden sie zu einem Feldweg nahe der Hollensteinquelle zwischen Sachsenhausen und Nieder-Werbe alarmiert, wo ein junger Mann auf einen Hochspannungsmast geklettert war.

Angesichts des waghalsigen Manövers setzten dessen Freunde einen Notruf ab. Es wurde eine Standortbestimmung eingeleitet und Feuerwehr mit Absturzsicherungseinheit und Führungsteam der Stadt Waldeck, Polizei, Rettungsdienst, THW-Höhenrettung und Bergwacht alarmiert. 

In medizinische Betreuungseinrichtung eingewiesen

Noch während der Anfahrt bewegten die Freunde den jungen Mann aus dem Frankenberger Raum zur Rückkehr auf den Boden. Die Korbacher mit der Drehleiter sowie THW und Bergwacht kehrten wieder um.

22 Feuerwehrleute aus Sachsenhausen sicherten die Einsatzstelle und den seelisch instabilen Mann ab. Die Polizei nahm ihn vorerst in Gewahrsam, weil er gegenüber den Einsatzkräften versucht hatte, handgreiflich zu werden. Nach medizinischer Begutachtung wurde er mit Polizeibegleitung in eine medizinische Betreuungseinrichtung eingewiesen.

 112-magazin.de

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Sachsenhausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.