Jan Küstner lädt ein – Livemusik im Juli und August

Klappstuhlkonzerte im Dalwigksthaler Mühlengarten

Jan Küstner, Mühlengarten, Dalwigksthal, Live-Musik
+
Live-Musik im Mühlengarten: Jan Küstner (oben) lädt zu Live-Konzerten in seinen Mühlengarten ein 

Live-Musik mit Garten-Romantik vereint: Zu zwei Klappstuhlkonzerten lädt der Dalwigksthaler Jan Küstner in seinen Mühlengarten ein.

Am 18. Juli treten die Gitarristen und Songwriter Maik Garthe und Magnus Ernst auf, am 15. August die „Monday Boys“ in einer Duett-Formation mit Johannes Krampen an der Violine und Felix Meyerle am Klavier. „Mein Garten ist derzeit schön, doch der Tag der offenen Gärten musste ausfallen – und ich habe Freude an Musik und am Organisieren“, erklärt Jan Küstner sein Engagement, zum wiederholten Mal Live-Konzerte in seinem grünen Idyll an der Orke zu organisieren.

Maik Garthe aus Ellershausen und Magnus Ernst aus Bottendorf – beides Gitarristen, Sänger und Songwriter – machen am Samstag, 18. Juli, um 19 Uhr den Start. „Eintritt nehmen wir keinen, bitten aber um eine Spende für die Musiker in den Hut“, sagt Jan Küstner.

Magnus Ernst und Maik Garthe spielen am 18. Juli. 

Maik Garthe ist seit 2003 Teil des Kasseler Songwriter-Duos „Wuthe & Faust“ und seit 2008 auch als Solist unterwegs. Seine Songs vereinen Blues, Rock’n’Roll, Country und Folk und werden mit Gitarre, Bluesharp, Stompbox und Gesang dargeboten. Seine Solo-Debut-EP „uncut“ veröffentlichte Garthe 2011 und seine erste Langspiel-CD „Tight Corner“ 2014. Im Live-Programm stehen neben seinen eigenen Liedern auch Interpretationen von Johnny Cash, Bob Dylan, Muddy Waters, Elvis, Tom Waits, Chuck Berry, Robert Johnson, Bruce Springsteen und anderen.

Magnus Ernst verquickt klassische Songwriter-Facetten mit Elementen aus Jazz und Blues, aber auch Indierock. Nach einiger Zeit als Gitarrist in verschiedenen Formationen tritt er seit 2017 unter eigenem Namen auf und hat seitdem mehr als 100 Konzerte in verschiedenen Ländern gespielt. Er hat bislang ein Album und mehrere Singles veröffentlicht. Die aktuelle Veröffentlichung heißt „Fairtrade Cocaine“. Neben eigenen Songs singt er Coverlieder, wie etwa „Wild Boys“ von Duran Duran.

Johannes Krampen (Foto) und Felix Meyerle treten am 15. August auf.

Am Samstag, 15. August, um 19 Uhr beginnt das wegen des Corona-Lockdowns verschobene Open Air-Konzert mit den „Fabelhaften Monday Boys“ um 19 Uhr. Der studierte klassische Violinist Johannes Krampen tritt mit Felix Meyerle am Klavier auf. Der Eintritt kostet 15 Euro.

Hinter „HDie fabelhaften Monday Boys“, die Johannes Krampen 2012 gründete, steht die Idee, verschiedene Musikrichtungen und musikalische Erfahrungen miteinander auf einer Basis zu vereinen: Jazz-Musik.

Die Band formiert sich immer wieder neu, spielt in unterschiedlichen Besetzungen zusammen. Vor allem tritt Krampen mit der Band aber im Quartett auf, die gern klassische Stücke verjazzt – „ClazzJazz“.

In Dalwigksthal tritt Johannes Krampen, der schon mehrmals auf Burg Lichtenfels Konzerte gab, mit Felix Meyerle auf, klassisch ausgebildeter und studierter Jazz- und Popular-Pianist. Er ist Mitglied verschiedener Bands und Pianist für Theater- und Musicalproduktionen.

Beide Konzerte müssen aufgrund Corona über die Internetseite www.alte-muehle-dalwigksthal.de reserviert werden. „Dies erspart Zeit beim Einlass, da jeder Gast seine Kontaktdaten hinterlassen muss“, sagt Jan Küstner. Jeder sollte außerdem einen Klappstuhl oder eine Decke mitbringen. (md)

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.