Austauschbare Abrollbehälter

Wechselladerfahrzeug für die Feuerwehr in Sachsenhausen: Mit Container zum Einsatzort

Wechsellader für die Feuerwehr: Stadtbrandinspektor Andreas Przewdzing, Stellvertreter Bernd Schäfer, Bürgermeister Jürgen Vollbracht, Staatssekretär Mark Weinmeister, MdL Armin Schwarz, der stellvertretende Wehrführer Dirk Müller und Wehrführer Carsten Seipel (von links).
+
Wechsellader für die Feuerwehr: Stadtbrandinspektor Andreas Przewdzing, Stellvertreter Bernd Schäfer, Bürgermeister Jürgen Vollbracht, Staatssekretär Mark Weinmeister, MdL Armin Schwarz, der stellvertretende Wehrführer Dirk Müller und Wehrführer Carsten Seipel (von links).

Die Feuerwehr hat ein neues Wechselladerfahrzeug (WLF) in den Dienst genommen. Mit austauschbaren Abrollbehältern können je nach Einsatz die dazu erforderlichen Materialen transportiert werden.

Sachsenhausen - Das neue Einsatzfahrzeug steht zunächst mit den Containern Flutlicht sowie Mulde/Wasser zur Verfügung und kann unter anderem zu Waldbränden ausrücken.

Material an den Einsatzort transportieren

Stadtbrandinspektor Andreas Prwdezing sagte, mit dem Wechsellader wird Material im Nachschub zur Hilfeleistung an den Einsatzort gebracht. Das Fahrzeug wird in der gesamten Stadt Waldeck sowie bei Bedarf auch überörtlich verwendet. Geplant ist in den nächsten Monaten noch der Kauf der Abrollbehälter Feuer und Technische Hilfe.

Fahrzeug und vier Container kosten nach Angaben von Bürgermeister Jürgen Vollbracht etwa 200 000 Euro. Staatssekretär Mark Weinmeister überreichte dazu einen Förderbescheid in Höhe von rund 100 000 Euro aus der Hessenkasse. Landtagsabgeordneter Armin Schwarz (CDU) bezeichnete die Neuanschaffung als gute Entscheidung.

51 Einsatzkräfte in der Feuerwehr

Mitglieder der Feuerwehr-Leitung zeigten am Feuerwehrhaus, wie zügig und reibungslos das Auf- und Abladen der Abrollbehälter funktioniert. Der Einsatzabteilung gehörten laut Wehrführer Carsten Seipel insgesamt 51 Einsatzkräfte an, darunter drei in Ausbildung. Die Feuerwehr hatte in diesem Jahr bislang rund 30 Einsätze, diese Zahl liege deutlich unter den Alarmierungen den Vorjahrs und ist nach Einschätzung des Wehrführers vermutlich eine Folge der Corona-Einschränkungen.

Feldwege, Kläranlage und Kindergarten auf der Wunschliste

Aus der Hessenkasse kann die Stadt Waldeck insgesamt Maßnahmen in einer Gesamthöhe von 1,8 Millionen Euro beantragen. Angemeldet sind bislang knapp 500 000 Euro. Der Wechsellader ist die erste Maßnahme aus diesem Paket, auf der Wunschliste stehen weiterhin Feldwege, Kläranlage auf der Halbinsel Scheid und Kindergartenneubau in Sachsenhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.