Wanderung auf dem „Panoramaweg“

Wanderabteilung der SG Lichtenfels stellt geplante Alternativroute durch das Orketal vor

An der Burg Lichtenfels startete der geplante Rundwanderweg, den die Wanderabteilung des SG Lichtefels den interessierten Wanderern vorstellte.
+
An der Burg Lichtenfels startete der geplante Rundwanderweg, den die Wanderabteilung des SG Lichtefels den interessierten Wanderern vorstellte.

Gleich 29 Wanderer waren der Einladung der Wanderabteilung der SG Lichtenfels zur Wanderung durch das Orketal bei Dalwigksthal gefolgt, darunter auch der Lichtenfelser Bürgermeister Henning Scheele.

Wanderführer Wilfried Schnatz und Hartmut Pohlmann erläuterten den Teilnehmern vor dem Eingang zur Burg Lichtenfels eine von der engagierten Wanderabteilung des SG Lichtenfels geplante Alternativroute zum prämierten „Lichtenfelser Panoramaweg“. Sie führt über den „Burgpfad“, das „Alpenpfädchen“ und den „Liebespfad“. In zwei Gruppen und mit vorgeschriebenem Abstand der Teilnehmer zueinander erfolgte die etwa zehn Kilometer lange Wanderung über die naturnahen Strecken. Von der Burg Lichtenfels aus ging es zunächst über den „Burgpfad“ hinab in das Orketal. Dieser schmale Weg wurde vor einigen Jahren von der Wanderabteilung wieder hergestellt und begehbar gemacht.

Das „Alpenpfädchen“, das durch einen Naturwaldbereich in der Nähe von Schloss Reckenberg führt, ist sicherlich einer der schönsten Wanderwege in Lichtenfels. Über den – besonders den Dalwigksthalern bekannten – „Liebespfad“ führte die Tour wieder zurück zur Burg Lichtenfels. (Gerhard Kuhnhenne)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.