Straffällig nach drei Tagen in der Erstaufnahme Mengeringhausen

Zwei Mädchen sexuell belästigt: Schnelle Konsequenzen für die drei Tatverdächtigen

SYMBOLBILD - 27.07.2015, Niedersachsen, Osnabrück: Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens. (zu dpa: "Rechtschreibung hohe Hürde für Traumberuf Polizist") Foto: Friso Gentsch/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit
+
Zwei Mädchen sind am Mittwochnachmittag in der Bad Arolser Innenstadt von drei jungen Männern sexuell belästigt worden. 

Zwei Mädchen sind am Mittwochnachmittag in der Bad Arolser Innenstadt von drei jungen Männern sexuell belästigt worden.

Bad Arolsen - Den Beamten der Polizeistation gelang es sehr schnell, die drei tatverdächtigen jungen Ausländer im Alter von 17, 18 und 19 Jahren aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Mengeringhausen dingfest zu machen.

Gegen sie wird nun wegen Verstoßes gegen Paragraphen 184i ermittelt, der auch das sogenannte Grapschen unter Strafe stellt. Der Paragraph wurde erst 2016 nach den Vorfällen in der Silvesternacht 2015 auf der Kölner Domplatte ins Strafgesetzbuch aufgenommen.

Ein Sprecher der Korbacher Polizei bestätigte, dass die drei Tatverdächtigen erst seit wenigen Tagen in der Erstaufnahmestelle des Landes Hessen in Mengeringhausen wohnen. Gegen sie ermittelt nun die Kriminalpolizei.

In getrennte Einrichtungen verlegt

Bürgermeister Jürgen van der Horst erklärte dazu, dass er bereits mit dem Regierungspräsidium Gießen Kontakt aufgenommen habe. Er erwarte, dass dort alles unternommen werde, um solche Vorfälle künftig zu verhindern.

Am Freitagnachmittag hat das Regierungspräsidium den Bürgermeister darüber informiert, dass die drei jungen Männer um 16 Uhr in Polizeibegleitung getrennt von einander in drei unterschiedliche Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes verlegt wurden.

Intensive Nachlese für Montag angekündigt

Der Bürgermeister kündigte an, dass bei einer Nachlese am Montag sehr intensiv darüber gesprochen werde, wie solche Übergriffe künftig verhindert werden können.

Die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen für Flüchtlinge in Mengeringhausen ist erst am Montag eröffnet worden. Die Gebäude, die eigentlich über mehr als 500 Betten verfügen, sollen zur Wahrung der Corona-Abstandsregeln nur mit 350 Personen belegt werden. Je ein Wohnblock ist für Familien mit Kindern, für einzelreisende Männer und für Frauen mit Kindern reserviert. (Von Elmar Schulten) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.