Auftakt am 21. Juli

Wer darf gegen den SC Willingen ran? Kreispokal ausgelost

Auslosung Kreispokal. Kreisfußballwart Gottfried Henkelmann, „Glücksfee“ Annika Höhn und (links) Gudrun Biederbick vom KFA.
+
Bei der „Zeremonie“: Kreisfußballwart Gottfried Henkelmann, „Glücksfee“ Annika Höhn und (links) Gudrun Biederbick vom KFA.

Fußball ist kein Wunschkonzert? Beim Kreispokal schon. Der Wettbewerb 2021/22 hat am Mittwochabend mit der Auslosung der ersten Runden seinen Anstoß gemacht.

Höringhausen – „Es ist eine große Freude, dass man sich mal wieder auf einem Sportplatz sehen und miteinander sprechen kann“, rief Gottfried Henkelmann den Anwesenden auf dem Höringhäuser Sportplatz entgegen, wo eine lockere Runde aus Vereins- und Kreisfußballausschuss-Vertretern im Aufstellung genommen hatte. Dass der TV Höringhausen sich als Gastgeber zur Verfügung stellte und sogar etwas zu beißen anbot, war der erfreuliche Aspekt. Dass mehr als ein Drittel der gemeldeten Clubs für die beiden Pokalwettbewerbe dem Treffen fern blieb, der unerfreuliche.

So begab es sich, dass gleich der erste Verein, den die heimische Vereinsberaterin Annika Höhn aus dem Lostopf zog, beiseite gelegt werden musste. Nach inzwischen gewohntem Muster waren 13 der 26 gemeldeten Teams gesetzt, die 13 unterklassigen werden gezogen und dürfen sich dann einen Gegner aus den Reihen der klassenhöheren Mannschaften aussuchen.

Kreispokal: Keiner will Korbach, Willingen kann zu Fuß kommen

Der TuS Helsen hatte, weil nicht vor Ort, kein Wahlrecht, dürfte aber nicht unzufrieden sein. Am Ende der Ziehung wurde dem C-Ligist der TSV/FC Korbach zugelost, den kein anderes gezogenes Team zuvor auserwählen mochte.

Etwas ungläubig schaute mancher drein, als bereits zehn Paarungen ermittelt waren, aber der ranghöchste Club immer noch nicht auserkoren war. Schließlich schnappte sich der SV Eimelrod den Nachbarn SC Willingen und freut sich auf ein Spielchen gegen den Verbandsligisten. Ob es wie geplant am 21. Juli, dem Termin für die 1. Runde, stattfindet, wird noch geklärt, da die Willinger am Tag darauf ein Freundschaftsspiel gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach austragen. Die „. Runde (Zwischenrunde) ist am 28. Juli vorgesehen, das Viertelfinale soll am 13. Oktober ausgespielt werden.

Endlich mal wieder ein „echtes“ Treffen: In lockerer Runde verfolgten die Vereinsvertreter unter fast blauem Himmel die Auslosung am Sportplatz in Höringhausen.

Der TSV Ehringen war der Erstgezogene und musste nicht lange überlegen, um sich Nachbar VfR Volkmarsen einzuladen. Der TSV Strothe, Halbfinalist in der vorigen Saison, wählte sich an zweiter Stelle die SV Freienhagen/Sachsenhausen als Gegner.

Die SG Neukirchen/Sachasenberg freut sich mit Trainer Alexander Köster über ein Wiedersehen mit dessen langjährigen Club TSV Altenlotheim. Auch die SG Fürstenberg/Immighausen bekam gegen die FSG Buchenberg/Ederbringhausen wie einige andere auch ihr Wunschlos. Die SG Nieder-Waroldern/Landau suchte sich mit der SG Rhoden/Schmillinghausen den einzigen A-Ligisten im Feld der Gesetzten aus – lieber zweite Runde als einen Knüller?

Kreisfußballwart Gottfried Henkelmann zeigte sich erfreut über das Engagement von Sponsor Bitburger, der unter anderem 300 Euro für den Finalsieger locker macht. In Bezug auf das Endspiel des Pokalwettbewerbs 2020/21 am Samstag, 24. Juli, hatte Henkelmann im übrigen frohe Kunde. Wenn der TSV Altenlotheim und die SG Bad Wildungen/Friedrichstein sich am Oberbach gegenüber stehen, dürfen 500 Personen (Spieler + Zuschauer) dabei sein. Dafür habe das Innenministerium grünes Licht gegeben. Bereits Geimpfte und Genesene kommen noch dazu. (schä)

Die Spiele im Überblick

1. Runde (Mittwoch, 21. Juli:): Spiel 1: TSV Ehringen – VfR Volkmarsen, Spiel 2: TSV Strothe – SV Freienhagen/Sachsenhausen, 3: SV Hillershausen – SG Eppe/Niederschleidern, 4: SG Fürstenberg/Immighausen – FSG Buchenberg/Ederbringhausen, 5: SG Neukirchen/Sachasenberg – TSV Altenlotheim, 6: SG SG Nieder-Waroldern/Landau – SG Rhoden/Schmillinghausen, 7: SG Waldeck/Netze – SG Höringhausen/Meineringhausen, 8: SG Wellen/Wega – SG Bad Wildungen/Friedrichstein, 9: TuS Massenhausen – Blau-Gelb Korbach, 10: SG Vöhl/Basdorf/Werbetal – SG Goddelsheim/Münden, 11: SV Eimelrod – SC Willingen, 12: SV Braunau – TuS Bad Arolsen, 13: TuS Helsen – TSV/FC Korbach.

Zwischenrunde (Mi., 28. Juli): Sieger Spiel 8 – Sieger Spiel 2; Sieger 12 – Sieger 11 ; Sieger 5 – Sieger 10; Sieger 9 – Sieger 7; Sieger 13 – Sieger 6. Freilose haben die Sieger der Spiele 1, 3 und 4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.