Motorradfahrer bekommen Bußgeld und zwei Monate Fahrverbot

An Ostern geblitzt: Raser am Edersee war 61 km/h zu schnell

Waldeck-Frankenberg. 111 km/h in einer Tempo-50-Zone: Das war der negative Spitzenreiter bei einer Verkehrskontrolle am Ostermontag auf der Edersee-Randstraße.

Wie die Polizei berichtete, handelte es sich in diesem Fall um einen Motorradfahrer aus der Großgemeinde Vöhl. Für das Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um 61 km/h - wobei die Toleranzen schon abgezogen seien - kommen auf den Raser nun ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro und zwei Monate Fahrverbot zu.

Der Regionale Verkehrsdienst der Polizei nahm die Verkehrskontrollen am Ostermontag am Edersee zwischen11 und 15.40 Uhr mit mobilen Radargeräten vor. Aufgrund der regnerischen Witterungsverhältnisse sei das Verkehrsaufkommen auf der Randstraße zwar nicht sehr hoch gewesen, dennoch stellten die Beamten bei ihren Messungen 23 Geschwindigkeitsverstöße fest. 19 davon waren geringfügig und wurden mit einem Verwarnungsgeld geahndet. Vier Fahrzeugführer müssen allerdings mit einer Anzeige und Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei rechnen.

„Die mobilen Geschwindigkeitsmessungen, auch an Feiertagen, sind Teil unseres Überwachungskonzeptes. Gerade Motorradfahrer müssen jederzeit mit Kontrollen rechnen“, sagte Ralf Werner, Leiter des regionalen Verkehrsdienstes.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.