Zwischen Sachsenhausen und Nieder-Werbe

Planwagen-Unfall bei Klassenausflug: Fünf Schüler verletzt

+
Abschlussklasse verunfallt mit Traktorgespann

Sachsenhausen. Bei Sachsenhausen (Kreis Waldeck-Frankenberg) ist am Donnerstag ein Planwagen mit 19 Schülern der Mittelpunktschule Sachsenhausen verunglückt. Laut Polizei wurden der Traktorfahrer und vier Mitfahrer verletzt. Der Sachschaden liegt bei rund 10.000 Euro, schätzt die Polizei.

Es sollte eine fröhliche Fahrt mit einem Traktorgespann zum Abschluss der Schulzeit werden, endete aber am Donnerstagmorgen in der Feldgemarkung bei Sachsenhausen mit einem Unfall: Ein von einem 16-Jährigen gesteuerter Schlepper kam von einem Wirtschaftsweg ab und prallte gegen einen Baum, der mit der Klasse besetzte Anhänger kippte um. Fünf Schüler wurden verletzt - alle zum Glück nur leicht.

Nach ersten Informationen der Korbacher Polizei war mit dem Gespann eine Abschlussklasse der Mittelpunktschule Sachsenhausen unterwegs. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 16-Jährigen, der selbst der Klasse angehört. Auf dem zweiachsigen Anhänger hatten es sich 19 seiner Klassenkameraden auf Strohballen bequem gemacht, als die Fahrt durch die Feldgemarkung führte. Auf einem asphaltierten und stark abschüssigen Wirtschaftsweg in Ortsnähe geriet das Gespann gegen 8.45 Uhr außer Kontrolle und kam in einer Linkskurve vom Weg ab.

Der Schlepper prallte laut Polizeibericht mit der Beifahrerseite gegen eine massive Kiefer, die wohl dafür sorgte, dass Traktor und Anhänger nicht einen neben dem Weg liegenden Hang hinunterstürzten. Der mit den Schülern besetzte Anhänger stürzte nach links um, die Jugendlichen fielen zu Boden, vier von ihnen und der Fahrer selbst zogen sich Verletzungen zu. Laut Polizeisprecher Volker König wurde keiner der Schüler schwerwiegend verletzt, sie haben vermutlich Prellungen und Schürfwunden erlitten. Die Besatzungen zweier Rettungswagen rückten ebenso wie der Korbacher Notarzt zur Unfallstelle aus. Die fünf Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht, die übrigen Schüler kehrten zur Schule zurück und wurden dort betreut.

Die Unfallursache stand am Vormittag zunächst nicht fest, die Ermittlungen der Korbacher Polizei dauern an. Auch wenn auf dem Anhänger alkoholische Getränke transportiert wurden, so spielte dies beim Fahrer keine Rolle. Laut Polizeisprecher König war der 16-jährige zwar im Besitz eines Traktorführerscheins, dieses Gespann hätte er jedoch überhaupt nicht fahren dürfen. Landwirtschaftliche Anhänger dürften generell nicht für den Transport von Personen genutzt werden, erklärte der Sprecher. Auch wenn der Unfall ein relativ glimpfliches Ende gefunden habe, so werde er strafrechtliche Konsequenzen haben, hieß es. 

(www.112-magazin)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.