Drei Wasserrucksäcke „PAUL“ überreicht

Spende aus Waldeck: Leistungsfähig und einfach Trinkwasser reinigen in Afrika

Kostbarkeit Wasser: (von links) Franz Bernd Frechen, Rudy Roy, Karin Kedem, Daniel Kern, Jannik, Petra und Stefan Veltum bei der PAUL-Übergabe
+
Kostbarkeit Wasser: (von links) Franz Bernd Frechen, Rudy Roy, Karin Kedem, Daniel Kern, Jannik, Petra und Stefan Veltum bei der PAUL-Übergabe

Das Unternehmen Veltum aus dem Stadtteil Sachsenhausen der Stadt Waldeck hat drei mobile Wasserrucksäcke „PAUL“ im Gesamtwert von 3300 Euro gespendet.

Karin Kedem aus Bad Emstal und Rudi Roy aus Kassel, die sich in Südafrika und Malawi in der Entwicklungshilfe engagieren, nahmen je einen Rucksack in Empfang, während ein dritter seit zwei Wochen in Tansania im Einsatz ist.„Was für uns in Deutschland bei der Versorgung von Trinkwasser tagtäglich selbstverständlich erscheint, ist für Millionen Menschen in anderen Regionen der Erde schier unerreichbar“, begründete Geschäftsführer Stefan Veltum die Spende. Seit 2011 hat das Sachsenhäuser Unternehmen nun insgesamt 13 dieser geschickt konstruierten Wasseraufbereitungsanlagen gestiftet.

Für Rudy Roy, den ehemaligen Radverkehrsbeauftragter des Landkreises Kassel und gelernten Schreiner, ist „Bildung die Fahrkarte aus der Armut.“ Seit mehr als drei Jahren arbeitet er ehrenamtlich mit seiner Frau Hanne für ein privates Schulprojekt, das ihre Freunde, der Lehrer Martin Phiri und der Krankenwagenfahrer Henry Mvula, mit ihren Familien im Norden Malawis organisieren. Roy: „Beide haben sehr engagiert vor ein paar Jahren kleine Unternehmungen wie Kaufladen, Taxi und Landwirtschaft gegründet, um mit den Einnahmen eine Secondary School, eine weiterführende Mittelschule, zu bauen.“ Im Januar 2022 soll der Schulbetrieb mit 200 Studenten im Alter von 13 bis 18 Jahren und acht Lehrern starten. Bis dahin stehen der Bau von Toiletten, der Einbau von Türen und Fenstern, das Beschaffen von Lehrmaterial und das Bohren einer Wasserstelle an . Dafür braucht das Projekt noch 3700 Euro. „Der neue Wasserrucksack ist eine sehr große Hilfe, das Wasser der dort umliegenden Gewässer zu filtern und den Schülern dieser Schule als Trinkwasser anzubieten“, sagte Roy.

Ausbildungsprojekte in Südafrika

Karin Kedem engagiert sich seit einer Südafrika-Reise 2015 für Ausbildungsprojekte von jungen Leuten in dem Land. Im Moment hilft sie mittels privater Spenden fünf Mädchen und drei Jungen bei deren Ausbildung. Zudem unterstützt sie zwei Fußballvereine und hat in einer Schule in der Provinz KwaZulu-Natal einen 90 Quadratmeter großen Klassenraum errichtet. In Südafrika singt Karin Kedem in einer Zuluband aktiv mit und hatte mit der Formation Auftritte in der NDR-Talkshow und im ZDF-Frühstücksfernsehen. „Ich finde es wichtig, dass man Leute motiviert, etwas weiter zu geben“ erklärt Kedem ihr Engagement. Wer das Schulprojekt von Rudy Roy in Malawi unterstützen möchte, kann an folgendes Spendenkonto überweisen: Spendenkonto: DE11 5206 4156 0302 5533 50, Stichwort: Schule+Wasser für Tambala, Kontoverwaltung: Rudi Roy (Jörg Schüttler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.