1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Wann wird geliefert? Autohändler in Waldeck-Frankenberg müssen mit den Kunden auf die Ware warten

Erstellt:

Von: Marcus Althaus

Kommentare

Die Autohersteller in der Europäischen Union leiden weiterhin unter unterbrochenen Lieferketten und können deshalb weniger Fahrzeuge absetzen.
Die Autohersteller in der Europäischen Union leiden weiterhin unter unterbrochenen Lieferketten und können deshalb weniger Fahrzeuge absetzen. © Jan Woitas

Der Verkauf von neuen Autos ist bei einigen Autohäusern in den ersten drei Monaten sehr gut verlaufen. Probleme bereiten die Liefersituationen. Dort ist die Lage angespannt und unübersichtlich.

Waldeck-Frankenberg – Kabelbäume, die in der Ukraine gefertigt werden, verzögern sich. Lieferketten sind wegen des dortigen Krieges und Corona in China weiterhin unterbrochen. Auch der Chipmangel ist noch vorhanden.

Das bringt die Händler in eine Zwickmühle. Viele Kunden wollen neue Autos. Nur, wann diese verfügbar sein werden, ist zunehmend ungewiss. Eine gute bis sehr gute Nachfrage bestätigt Thomas Schmidt, Verkaufsleiter beim Autohaus Arnold. „Doch bei den Lieferzeiten geht die Fahrt ins Blaue.“ Teilweise jage eine Hiobsbotschaft die nächste. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine mache bisherige Planungssicherheiten zunichte.

„Die Liefersituation ist derzeit sehr angespannt und undurchsichtig. Es dauert ungewohnt lange, bis uns der Hersteller für unsere Kundenbestellungen Bauplätze zuweisen kann. Somit ist rechtzeitiges Handeln bei den Kunden erforderlich und vor allem Geduld“, beschreibt auch Markus Beil vom Autohaus Beil die Situation. „Viele Rohstoffe stehen derzeit nicht oder nur in geringen Mengen zur Verfügung, Zulieferer können die Werke nicht mehr beliefern, und somit verzögern sich auch die Fahrzeuglieferungen unserer Kunden“, so Beil.

Gänzlich leer gefegt ist der Markt aber noch nicht. Friedemann Spratte von Löwenautomobile Edertal: „Bislang gab es eine Liefergarantie, was Elektrofahrzeuge anbelangt, diese läuft nun auch aus. Für Kunden bedeutet dies, mehr Geduld mitbringen zu müssen.“ „Je nach Modell können Nachfragen noch bedient werden“, weiß Thorsten Jähn, Filialleiter bei der Wahl Group. „Kunden und insbesondere Leasingkunden sollten jedoch heute schon für das kommende Jahr planen und sich informieren oder Verträge abschließen.“

Auch interessant

Kommentare