Auswirkungen sind bis Korbach, Bad Wildungen und Brilon zu spüren

Warnstreik bei der Bahn: Verspätungen auch in Waldeck-Frankenberg

+
Der Warnstreik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat am Montagmorgen bundesweit - wie auch hier am Bahnhof Freidrichstraße in Berlin - für zahlreiche Zugausfälle gesorgt.

Durch den Warnstreik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) kam es am Montagmorgen auch in Waldeck-Frankenberg zu zahlreichen Zugverspätungen. 

In Kassel blieb es zwar weitgehend ruhig; dennoch strandeten am Bahnhof Wilhelmshöhe zwei Fernzüge. Sie setzten später ihre Fahrt fort.  Durch den Streik kam es auch auf den Strecken des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) zu erheblichen Einschränkungen. 

Es habe zahlreiche Verspätungen und Zugausfälle gegeben, sagte NVV-Sprecherin Sabine Herms. Davon betroffen waren unter anderem der Regionalexpress und die Regionalbahnen nach Frankfurt, Hagen, Göttingen, Fulda und Eisenach. Auch der neue Zug auf der Verbindung nach Düsseldorf (RE11) fiel aus. 

Verspätungen gab es auf den Verbindungen von Kassel nach Korbach und Bad Wildungen sowie von Brilon über Korbach und Frankenberg nach Marburg und umgekehrt. 

Die Regiotrams nach Hofgeismar, Wolfhagen und Melsungen fuhren zwar, allerdings gab es ebenfalls Verspätungen. Das hing damit zusammen, dass die von der Bahn betriebenen Stellwerke ebenfalls bestreikt wurden. Der Warnstreik war zwar um neun Uhr beendet, die Auswirkungen sind aber teilweise immer noch zu spüren. 

Hier finden Sie unseren Überblick über die Auswirkungen des Streiks in der Region.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.