Wichtiger Wegweiser bei der Berufswahl

Förderbescheid für Probierwerkstatt in Korbach übergeben

Förderbescheid für die Probierwerkwerkstatt der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg: (von links) Bernd Wilke (Arbeitsagentur), Landrat Dr. Reinhard Kubat, die Auszubildenden Jonas Bolte und Patrick Lauer, Heide-Rose Barbe (Kreishandwerkerschaft), Auszubildende Sina Joost und Gerhard Brühl (Kreishandwerkerschaft).
+
Übergabe des Förderbescheides für die Probierwerkwerkstatt im Korbacher Berufsbildungszentrum: (von links) Bernd Wilke (Arbeitsagentur), Landrat Dr. Reinhard Kubat, die Auszubildenden Jonas Bolte und Patrick Lauer, Heide-Rose Barbe (Kreishandwerkerschaft), Auszubildende Sina Joost und Gerhard Brühl (Kreishandwerkerschaft).

Berufsinformation und Vorbereitung auf das Arbeitsleben können nicht früh genug beginnen, meinen Berufsberater und Ausbilder. Im Landkreis gibt es Probierangebote schon ab der siebten Klasse in einem hessenweit einmaligen Projekt.

Korbach – Trotz oder gerade wegen Corona liegt die Probierwerkstatt im Berufsbildungszentrum (BBZ) der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg in Korbach weiterhin im Trend, und die Nachfrage ist groß. Schülerinnen und Schüler kommen an mehreren Tagen ins BBZ , um verschiedene Berufe kennenzulernen. Immer mehr Mädchen probieren sich in sogenannten Männerberufen wie Metall-, Kfz-, Holz- und Bauberufen aus. Bei Malern und Lackierern sind die Mädchen sogar in der Überzahl.

Die Digitalisierung ist auch in den Probierwerkstätten angekommen. So wurde insbesondere das Angebot CAD-Zeichnen neu hinzugenommen. Es kommt bei den Schülern der Realschulen und Gymnasien sehr gut an. Weiterhin sind bereits für einen Probierwerkstatt-Besuch ein Lackiersimulator für die Malerwerkstatt und ein virtueller Rundgang durch das gesamte Berufsbildungszentrum in Planung.

Gerhard Brühl, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, sagt: „Das Angebot ist in seiner Form und seinem Umfang einzigartig in Hessen. Durch die Vielseitigkeit kann sich jede Schülerin und jeder Schüler auf dieses Angebot einlassen.“

Um Schüler für eine handwerkliche Ausbildung zu motivieren, wurden in Zusammenarbeit mit einer Agentur zu zehn spannenden Ausbildungsberufen Filme für sogenannte Virtual-Reality-Brillen produziert. Die VR-Filme können bei Ausbildungsmessen und in den kontaktarmen Corona-Zeiten im Berufsorientierungsunterricht eingesetzt werden.

Die Wichtigkeit der Berufsvorbereitung haben auch die Schulen in Waldeck-Frankenberg erkannt. So nutzen mittlerweile jährlich 24 Schulen – von der Schule für Lernhilfen bis hin zum Gymnasium – mit rund 1600 Teilnehmern dieses Angebot. „Das praktische Ausprobieren verschiedener Berufe zu Beginn der Berufswahlphase ist eine gute Hilfe. Die Förderung durch die Bundesagentur ist eine sinnvolle Investition in die berufliche Zukunft zukünftiger Auszubildender,“ betont Bernd Wilke von der Arbeitsagentur.

Fotos: Probierwerkstatt in Korbach

In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen.
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen. © Hans Peter Osterhold
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen.
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen. © Hans Peter Osterhold
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen.
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen. © Hans Peter Osterhold
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen.
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen. © Hans Peter Osterhold
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen.
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen. © Hans Peter Osterhold
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen.
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen. © Hans Peter Osterhold
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen.
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen. © Hans Peter Osterhold
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen.
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen. © Hans Peter Osterhold
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen.
In der Probierwerkstatt der Kreishandwerkerschaft in Korbach können Jugendliche zwölf verschiedene Berufe kennenlernen. © Hans Peter Osterhold

Die Bewilligungsbescheide für die neue Förderperiode 2021 und 2022 wurden von Bernd Wilke, operativer Geschäftsführer der Arbeitsagentur Korbach, und Landrat Dr. Reinhard Kubat an Gerhard Brühl von der Kreishandwerkerschaft übergeben. Kubat sieht in der Probierwerkstatt gerade in der Pandemiezeit ein wichtiges Angebot. „Die Probierwerkstatt ist eine Win-Win-Situation für die Beteiligten – für die Handwerksbetriebe, die dringend Nachwuchs suchen, und für junge Menschen, die am Ende ihrer Schulzeit Ausschau halten nach einer Ausbildungsstelle.“

Die Kreishandwerkerschaft mit ihren Partnern hofft, dass trotz Corona nach den Osterferien mit den Probierwerkstätten gestartet werden kann. Finanziert wird das Angebot durch die Agentur für Arbeit, den Landkreis Waldeck-Frankenberg sowie die Kreishandwerkerschaft. (os)

Zwölf Ausbildungsbereiche zur Auswahl

Schülerinnen und Schüler haben in der Probierwerkstatt zwölf verschiedene Ausbildungsbereiche zur Auswahl: Baugewerbe-Stufenausbildung – Maurer/-in, Straßenbauer/-in, Fliesenleger/-in und Zimmerer/-in.; Kfz-Mechatroniker/-in; Metallbauer/-in; Technische/-r Systemplaner/-in; Tischler/-in; Elektroniker/-in Fachrichtung Energie-und Gebäudetechnik; Friseur/-in; Goldschmied/-in; Maler/-in und Lackierer/-in. (os)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.