Bundespolizei

Tödlich verunglückt: Zug erfasst 22-Jährige - Schwester kann sich noch retten

junge Frau Zugunfall Niederweimar Marburg ums Leben gekommen.
+
Symbolbild: Eine Frau wurde in Niederweimar von einem Zug erfasst. Sanitäter konnten der 22-Jährigen nicht mehr helfen.

Eine 22-Jährige wurde in Niederweimar von einem Zug erfasst. Ihre Begleiterinnen konnten sich noch rechtzeitig retten.

Niederweimar - Tragischer Unfall: Eine Frau ist am Montagabend (10.08.2020) am Bahnhaltepunkt Niederweimar im mittelhessischen Landkreis Marburg-Biedenkopf tödlich verunglückt. Sie wurde von einem Zug erfasst. Das berichtet die Bundespolizei Kassel.

Tödlicher Unfall: Schwester und Freundin konnten sich noch retten

Die 22-Jährige war gemeinsam mit ihrer Schwester und einer Freundin gegen 19.15 Uhr mit einer Regionalbahn aus Frankfurt am Main in Niederweimar angekommen. Als das Trio hinter der Regionalbahn die Gleise überqueren wollten, übersahen die drei Frauen offenbar einen Zug, der die 22-Jährige erfasste. Sie verstarb an der Unfallstelle. Die anderen Frauen konnten sich noch rechtzeitig retten.

Notfall-Seelsorger betreuten die beiden Frauen und den Triebfahrzeugführer des Unfallzugs. Die Strecke blieb bis 23 Uhr komplett gesperrt.

Am selben Tag kam es auch im Landkreis Kassel zu einem tödlichen Unfall. Ein Fahrradfahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

Bei einem Unfall im Kreis Northeim rammt eine Bahn auf einem Bahnübergang einem Lkw. Mehrere Menschen werden bei dem Unfall verletzt. (Jan-Frederik Wendt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.