Wiesenfelder Kräutermarkt: Trotz Regens 1500 Besucher

Kräutermarkt Wiesenfeld: Der Geismarer Kurt Freitag bindet Geflechte aus Binsen. Hier mit Kundin Stefanie Mooren. Foto: Biedenbach

Wiesenfeld. Rund 1500 Besucher sind - trotz Dauerregens - am Sonntag zum Kräutermarkt nach Wiesenfeld gekommen.

Überall ein buntes Bild. Dafür sorgen nicht nur die 30 Stände rund um die Wiesenfelder Johanniterkirche, sondern auch die Besucher mit den farbigen Regenjacken und Regenschirmen. „Dass es den ganzen Tag regnet, das hatten wir noch bei keinem anderen unserer Kräutermärkte“, sagt Ortsvorsteher Günter Beck.

Doch trotz des Regens sieht man überall gut gelaunte Menschen. „Die Pflanzen brauchen ja dringend das Nass von oben“, sagen zahlreiche Besucher, die vorbei an Pflanzen, Kräutern, Blumenkränzen und Garten-Dekoration schlendern.

Mit dem Kräutermarkt beendet die Wiesenfelder Vereinsgemeinschaft ihren Veranstaltungsreigen zum 777-jährigen Bestehen des Ortes, erläutert Ortsvorsteher Beck bei der Eröffnung. Er dankte allen Helfern.

Zusammen mit Ortsvorsteher Beck enthüllt der Burgwalder Bürgermeister Lothar Koch die Figur des Wanderers, den die Gemeinde den Wiesenfeldern bereits zum offiziellen Festakt zur 777-Jahr-Feier geschenkt hatte (HNA berichtete). Die Silhouette symbolisiert die hugenottischen Glaubensflüchtlinge, die einst den Ort aufgebaut hatten. Die Figur hat ihren Platz direkt an der Hugenottenstube im Kräuter- und Blumenbeet erhalten.

Bergrun Neff vom Arbeitskreis Dörfliche Kultur empfiehlt den Gästen den Besuch der Ausstellungen in der Kirche - und dazu, sich mit der Wirkung von Kräutern zu befassen: Pimpernelle lockt die Männer an, Petersilie stärkt die Manneskraft.

Kräutermarkt in Wiesenfeld

In der Kirche bieten zudem auch zahlreiche musikalische Gruppen Unterhaltung an. Der Posaunenchor Ernsthausen zum Beispiel begleitet die Anwesenden beim Singen von Kirchenliedern.

Warum die Zukunft des Kräutermarktes fraglich ist und mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.