Starte am 12. März

Wildpark in Frankenberg öffnet nach Corona-Pause wieder

Im Frankenberger Wildpark gibt es Bergziegen, Schwarz-, Rot-, Dam-, Sika- und Muffelwild. Außer dem Schwarzwild und den Bergziegen laufen die Tiere ohne störende Zäune frei herum. 
+
Im Frankenberger Wildpark gibt es Bergziegen, Schwarz-, Rot-, Dam-, Sika- und Muffelwild. Außer dem Schwarzwild und den Bergziegen laufen die Tiere ohne störende Zäune frei herum. 

Der Frankenberger Wildpark wird ab dem Freitag, 12. März 2021, wieder für Besucher öffnen – wie immer ganztags und bei freiem Eintritt. Das hat die Stadt Frankenberg mitgeteilt.

Frankenberg - Wegen des Corona-Lockdowns war der Wildpark Im Finsterbach am Ortsausgang von Frankenberg in Richtung Schreufa monatelang geschlossen, jetzt nutzt die Stadt die Möglichkeiten der Lockerungen für Einrichtungen wie Zoos und Museen. Das seien zwar nur kleine Schritte, sagte Bürgermeister Rüdiger Heß, damit trete aber wieder etwas mehr Normalität ein.

Das Gelände des Wildparks sei weitläufig genug, sodass man sich gut aus dem Weg gehen könne, ist Heß überzeugt. „Die Ansteckungsgefahr an der frischen Luft ist zudem deutlich geringer als drinnen.“ Gleichzeitig appelliert er an die Vernunft der Besucher: Im Wildpark gilt zwar keine grundsätzliche Maskenpflicht, die Stadt bittet jedoch darum, für mögliche Begegnungen eine medizinische Maske mitzuführen.

Darüber hinaus gelten die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln. Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich demnach ohne Abstand zusammen als Gruppe im Park aufhalten, Kinder unter 14 nicht mitgerechnet.

Am Freitag wird auch der Wildtierpark am Edersee nach der Corona-Zwangspause wieder öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.