Hoffnung auf Jubiläumsjahr 2022

Willinger Schützenfest auch 2021 abgesagt

Freude nach langem Schießen: Werner Wilke (Mitte, mit Königin Martina) ist neuer Schützenkönig. Zu den vielen Gratulanten zählten (von links) die Ritter Espen Richter, Mario Rummel und Thomas Hensel sowie Vorgänger Frank Wilke.
+
Werner Wilke (Mitte, mit Königin Martina) schoss 2019 den Vogel in Willingen ab und errang die Königswürde. Wegen des erneuten Ausfalls des Schützenfests bleibt er weiter im Amt.

Das Willinger Schützenfest wird auch in diesem Jahr abgesagt: Selbst bei einer Besserung der Corona-Lage bis zum Sommer sieht die Schützengesellschaft keine Chance für unbeschwertes Feiern.

Willingen – Angesichts der weiterhin notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hat sich die Schützengesellschaft Willingen dazu entschlossen, das Schützenfest auch in diesem Jahr abzusagen. Auch das Kinder- und Jugendschützenfest wird nicht stattfinden.

„Es funktioniert einfach nicht: Wir müssen unsere älteren Mitglieder, aber auch die Besucher unserer Feste vor Ansteckung schützen“, so die Vereinsvorsitzenden Christoph Bangert und Frank Wilke. Das Bedauern ist groß, „aber die Situation lässt keine andere Entscheidung zu. Bei unseren Mitgliedern stoßen wir auf großes Verständnis für die Entscheidung“.

Das Willinger Königspaar Werner und Martina Wilke ist sehr traurig über diese Entscheidung, hat dem Vorstand aber bereits signalisiert, dass sie gerne ein weiteres Jahr im Amt bleiben möchten, um dann ein „richtiges“ Schützenfest zu feiern.

Die Vorstände von Schützengesellschaft und Schützenblaskapelle kümmern sich darum, den Kontakt zu den Partnern wie Getränke-Lieferant, Festwirt und Musikvereinen zu halten. Nun ruhen die Hoffnungen auf 2022, in dem vielleicht sogar einen Tag länger Schützenfest gefeiert wird – schließlich steht das Jubiläum zum 150-jährigen Bestehen an.

Selbst wenn es unter Auflagen erlaubt gewesen wäre, das Schützenfest zu feiern, wäre es kein richtiges Fest geworden, findet der Vorstand übereinstimmend: Denn ausgelassen feiern zu dürfen und den Alltag für einige Tage zu vergessen, gehöre zu einem Schützenfest einfach dazu. Dies ist in der derzeitigen Corona-Krise mit den Unwägbarkeiten der angelaufenen Impfkampagne so aber nicht vorstellbar. Auch wenn sich die Lage bis zum Sommer bessern würde hätte, würden vermutlich viele Menschen aus Angst nicht kommen. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.