Start UP! Wir bilden aus.

ante begrüßt 19 neue Azubis

ante begrüßt 19 neue Azubis
+
ante begrüßt 19 neue Azubis

Am 1. August startete das neue Ausbildungsjahr bei ante. Um den Nachwuchskräften den Einstieg in den Lehrbetrieb zu erleichtern, lud die Firma ante zu außergewöhnlichen Kennenlerntagen ein.

Die Holzbranche ist gefragt. Zumindest die ante-Gruppe mit Ausbildungsstätten in Bromskirchen-Somplar (Hessen) und Rottleberode (Sachsen-Anhalt) kann derzeit nicht über Nachwuchsprobleme klagen: 19 Auszubildende begannen am Montag ihre Lehr- und Studienjahre in dem seit fast 100 Jahren bestehenden Familienunternehmen. Mit rund 1.000 Mitarbeitern an insgesamt vier Standorten in Deutschland und Polen gehört der Betrieb inzwischen zu den größten europäischen Holzwerken.

Branche erlebt Imagewandel                 

„Holz galt lange als uncool. Nun merken wir anhand der Bewerberzahlen aber, dass den Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Themen Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz zunehmend wichtig sind. Als Wertschöpfer eines regionalen Naturprodukts sind wir folglich sehr attraktiv. Zudem bieten wir ein breites Ausbildungsspektrum und legen großen Wert auf die Betreuung. Das wissen viele zu schätzen“, sagt ante-Personalleiterin Frau Kerstin Hellbach-Richwien.

Neben innerbetrieblichen Patenschaften und Schulungen, regelmäßigen Azubitreffen sowie Fachbereichs- und Standortaustauschen gehört die zweitägige Begrüßung der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inzwischen fest zum Ausbildungsprogramm. „Wir wissen wie wichtig die ersten Eindrücke und Erlebnisse im Betrieb für die kommenden Ausbildungsjahre sind und möchten unseren neuen Auszubildenden mit dieser Veranstaltung einen optimalen Start bei uns ermöglichen.“, erklärt Geschäftsführer Jörn Kimmich.

Begrüßung der neuen Auszubildenden

Im Garten des betriebseigenen – und stilgerecht in Holz gehaltenen – Hotel Romantikhof in Bromskirchen begrüßten Herr Jürgen Ante und Frau Hellbach-Richwien die Auszubildenden zusammen mit den Ausbildern. Einführend erhielten die Azubis nicht nur alle wichtigen Informationen zu ihrem neuen Arbeitsumfeld und zum Ablauf ihrer Ausbildung, sondern auch eine ante-Ausbildungstüte gefüllt mit einer bunten Mischung an Süßigkeiten.

Herzlich Willkommen im Team der ante-Gruppe

Im Anschluss stand dann ein erster Werksrundgang auf dem Programm. Dieser vermittelte einen guten Eindruck über die Prozesse sowie die vielen Arbeitsbereiche und Ausbildungsberufe. „Die Leute sind stets erstaunt, wie viele unterschiedliche Berufe es in der modernen Holzindustrie gibt“, sagte Herr Jürgen Ante den Teilnehmern und Teilnehmerinnen. Bei ante können die Absolventinnen und Absolventen je nach Schulabschluss, Eignung und Interesse zwischen technischen Ausbildungsberufen wie dem Holzbearbeitungsmechaniker, Industriemechaniker, Elektroniker, Maschinen- und Anlagenführer, Zimmerer und Fachkraft für Lagerlogistik oder den kaufmännischen Karrieren in Industrie, Außenhandel und Informatik wählen. Seit einigen Jahren bestehen zudem Möglichkeiten für duale Studiengänge im Mittelstands- und Logistikmanagement (Betriebswirtschaftslehre) sowie in der Elektro- und Holztechnik (Ingenieurwesen). 

Ausbildung der Anfang einer Karriere

Die Entscheidung für eine Fachrichtung sei nur der Anfang einer Karriere, betonte Frau Hellbach-Richwien gegenüber den Auszubildenden. Der Weg zum Studium, zur Meister- und Technikerschule stehe grundsätzlich für alle offen: „Wir möchten Sie als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lange und zufrieden im Unternehmen beschäftigten. Daher unterstützen wir Sie gerne in Ihren Weiterbildungswünschen und gehen auf Ihre Bedürfnisse ein.“ Bei ante heißt das konkret: gezielte Vorbereitung auf die Abschlussprüfung inklusive Sonderurlaub und eine Übernahmegarantie bei entsprechender Leistung.
 

Extramotivation auf dem Weg zum Holzexperte

Am zweiten Tag tauchten die Auszubildenden tiefer in die Werksabläufe ein. Nach einem gemeinsamen Frühstück wartete eine kurze Einführung in die betriebseigene Software. Vom Computerbildschirm ging es anschließend in die Natur. Während einer Waldschulung lernten die künftigen Holzexpertinnen und Holzexperten ihren Rohstoff und die daraus produzierten Produkte genau kennen. Zurück am Werksgelände erhielten die Neuankömmlinge einen zusätzlichen Motivationsschub, ehe es am Mittwoch richtig losgeht. Sie durften der „Verabschiedung“ der ehemaligen Azubis beiwohnen. Ausbildungskoordinatorin Frau Theresa Schröder gratulierte den Absolventen zum erfolgreichen Bestehen der Ausbildung und freute sich, dass alle dem Betrieb erhalten bleiben. Von ihren Ausbildern erhielten die neuen Fachkräfte abschließend einen ante-Holzliegestuhl und ein Geldpräsent.

Die neuen Fachkräfte erhielten einen ante-Holzliegestuhl.

ante nimmt bereits jetzt Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2021 an. Nähere Informationen erhalten Interessentinnen und Interessenten unter: www.ante-holz.de/karriere

Hintergrund

Die ante-Gruppe ist eines der größten inhabergeführten Familienunternehmen der europäischen Holzindustrie. Gegründet 1927 als Sägewerk in Winterberg (Nordrhein-Westfalen) beliefert es seit über 90 Jahren Kunden weltweit mit Schnittholz, Hobelwaren, Konstruktionsvollholz (KVH), Brettschichtholz (BSH) und Abbund, Holz für den Haus- und Garten-Bedarf sowie ökologischem Bio-Strom und Pellets. An den vier Standorten Bromskirchen-Somplar (Hessen), Winterberg (Nordrhein-Westfalen), Rottleberode (Sachsen-Anhalt) und Kozuchów in Polen beschäftigt das Unternehmen mehr als 1000 Mitarbeiter. 

Kontakt zu ante-holz GmbH

ante-holz

Webseite:        www.ante-holz.de

Telefon:           +49 (0) 2984 308 0

E-Mail:           info@ante-holz.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.