1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Wirmighäuser Jugendfeuerwehr feiert 50-jähriges Bestehen mit Festakt, Zeltlager und Wettkämpfen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

50-jähriges Bestehen feierte die Wirmighäuser Jugendfeuerwehr, beim Festakt: die geehrten Mitglieder der Wirmighäuser Feuerwehr mit Bürgermeister Volker Becker, Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer und dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Gordon Kahlhöfer
.
Beim Festakt: die geehrten Mitglieder der Wirmighäuser Feuerwehr mit Bürgermeister Volker Becker, Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer und dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Gordon Kahlhöfer. © Osterhold, Hans Peter

Ihr 50-jähriges Bestehen feierte die Wirmighäuser Jugendfeuerwehr am Wochenende. Mit Grillen, Fackelzug, Tatzen-Prüfungen, einem Festakt, dem Zeltlager und Wettkämpfen gab es ein abwechslungsreiches Programm.

Diemelsee-Wirmighausen – Beim Festakt am Samstagabend in der Wirmetalhalle gab es viele Einblicke in die Arbeit der Vergangenheit und Gegenwart. Thomas Korte interviewte zunächst Bürgermeister Volker Becker und Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer zum Thema Ausbildung in der Feuerwehr.

Im Team arbeiten

Die stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin Svenja Scheele betonte, dass es für junge Leute wichtig sei, im Team zu arbeiten, Ortsvorsteherin Regina Lückel stellte die Bedeutung der Vereinsarbeit für den Zusammenhalt in einer Gemeinde dar. Karl Hildebrand, Karl Bangert und Reinhold Kahlhöfer-Köchling gehören zu den Gründungsmitgliedern der Wirmighäuser Jugendfeuerwehr. Sie erzählten von ihren Erfahrungen und ersten Herausforderungen vor 50 Jahren.

Caroline Bauer, Jonas Engelhard, Lea Engelhard und Arline Gerhard repräsentierten die aktuelle Generation der Jugendfeuerwehr und berichteten über die Ausbildung, über gemeinsame Werte und Übungseinsätze. Der Landtagsabgeordnete Jan-Wilhelm Pohlmann und Daniel Clemens vom Kreisausschuss informierten über die Unterstützung der Feuerwehren durch Land und Kreis.

Ehrungen verdienter Mitglieder

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Gordon Kahlhöfer, und der stellvertretende Kreisjugendwart Norbert Flörke gaben Auskunft zur Nachwuchsgewinnung und Förderung. Dazu gab es Geschenke für die ehemaligen Jugendwarte der vorigen 50 Jahre und die aktuellen Mitglieder der Jugendfeuerwehr.

Den Abschluss bildeten die Ehrungen verdienter Mitglieder:

Mit einem Feuerwehrball klang der Tag aus.

Pokalwettkämpfe am Sonntag

Weiter ging es am Sonntag mit den Pokalwettkämpfen der Einsatzabteilungen aus Diemelsee und dem Wettbewerb der Jugendfeuerwehren. Austragungsort war der Sportplatz, den die Wirmighäuser Wehr hergerichtet hatte. Die Adorfer Wehr war mit ihrem Staffeltanklöschfahrzeug 20 zur Wasserversorgung bei der Übung ausgerückt.

Die Mannschaften konnten als Gruppe mit neun Aktiven oder als Staffel mit sechs Männern und Frauen antreten. Zu Beginn der Leistungsübungen musste ein Fragebogen mit 15 Fragen aus den Bereichen Atemschutz, Erste Hilfe, Unfallverhütung und Feuerwissen in von zehn Minuten beantwortet werden. Beim praktischen Übungsteil wurde ein Gebäudebrand nachgestellt. Das Wasser wurde aus einem Hydranten entnommen.

Der Atemschutztrupp musste einen Menschen – bei der Übung eine Puppe – aus einem fiktiven Gebäude retten. Der Wassertrupp musste sich dann mit einer Steckleiter in das obere Geschoss begeben und dort den „Brand“ bekämpfen. Die Einsatzbefehle wurden über Funkgeräte weitergegeben.

Sobald der simulierte Brand bekämpft war, mussten ausgewählte Teammitglieder vier feuerwehrspezifische Knoten so schnell wie möglich an einem Knotengestell anlegen. Jeder Fehler in den Fragebögen und während der Übung wurde mit fünf Strafpunkten bewertet. Ergebnisse der Einsatzabteilungen:

Siegerehrung - von links: der Wirmighäuser Wehrführer Andreas Figge, Bürgermeister Volker Becker, Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer, der Bundestagsabgeordnete Armin Schwarz, der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Thorsten Behle, der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Uwe Becker, die Mannschaft aus Adorf stehend, die Mannschaft Vorupland knieend, 3. von rechts Betreuer Vorupland David Biederbick, 2. von rechts Gemeindejugendwart Bernd Vollbracht, 1. von rechts die stellvertretende Gemeindejugendwartin Svenja Scheele.
Nach der Siegerehrung in Wirmighausen: Die erfolgreiche Mannschaft aus Adorf steht, die Jugendmannschaft Vorupland kniet. Mit dabei: Vertreter der Feuerwehr und Gäste aus der Politik. © Günter Radtke

Die Mannschaft aus Adorf bekam auch den Wanderpokal der Gemeinde Diemelsee. 

Bei den Jugendfeuerwehren starteten fünf Mannschaften mit Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 18 Jahren in den Wettbewerb. Die Ergebnisse:

Diemelseer Wehren gut ausgebildet

Bei der Siegerehrung bedankte sich der Diemelseer Bürgermeister Volker Becker bei dem Ausrichter des Wettbewerbstages für die vorab geleistete Arbeit und den reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe. An den Ergebnissen der Übungswettkämpfe sei zu sehen, dass die Wehren aus Diemelsee gut ausgebildet seien und sich die Bürger im Ernstfall auf die Aktiven verlassen könnten.

An die Landespolitik richtete Becker den Wunsch, bei der Beschaffung von Fahrzeugen die Fördergelder zu erhöhen, da alles teurer werde. Bei dieser Thematik ist auch der Landesfeuerwehrverband gefragt. Der Bundestagsabgeordnete Armin Schwarz überbrachte Glückwünsche, würdigte die Jugendarbeit der Wirmighäuser Feuerwehr und übergab ein Geldgeschenk für die Jugendarbeit.

50-jähriges Bestehen feierte die Wirmighäuser Jugendfeuerwehr - Betreuerinnen geehrt - von links: Bürgermeister Volker Becker, der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Uwe Becker, die Betreuerin der Kinderfeuerwehr, Sabrina Stange, Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer, die Betreuerin der Kinderfeuerwehr Gina-Lilijana Zekovic,Armin Schwarz, die stellvertretende Gemeindejugendwartin Svenja Scheele und der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Thorsten Behle.
Betreuerinnen geehrt - von links: Bürgermeister Volker Becker, der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Uwe Becker, die Betreuerin der Kinderfeuerwehr, Sabrina Stange, Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer, die Betreuerin der Kinderfeuerwehr Gina-Lilijana Zekovic, Armin Schwarz, die stellvertretende Gemeindejugendwartin Svenja Scheele und der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Thorsten Behle. © Günter Radtke

Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer hattenoch eine Überraschung, bevor er die Sieger ehrte: Er zeichnete die Betreuerinnen der Kinderfeuerwehren aus. Gina-Lilijana Zekovic und Sabrina Stange erhielten die Kinderfeuerwehrmedaille des Hessischen Landesfeuerwehrverbandes in Silber. Yvonne Becker-Leng erhielt die Kinderfeuerwehrmedaille des Hessischen Landesfeuerwehrverbandes in Bronze.

Gute Arbeit in der Kinderfeuerwehr, bildet die Grundlage für den Nachwuchs in den Einsatzabteilungen. die sich in der Ausbildung der Jugendlichen der Jugendfeuerwehren fortsetet.

Kinder legen Tatze-Prüfungen ab

14 Jungen und Mädchen haben in Wirmighausen die Prüfungen für das Abzeichen Tatze absolviert. Sie mussten unter anderem Gegenstände der Feuerwehr erkennen und einen Notruf richtig absetzen. Hinzu kamen das „Schlauchkegeln“, das Anlegen eines Knotens und das Spiel „Kisten laufen“. Am Ende haben drei Kinder die Tatze 1 erhalten, acht Kinder die Tatze 2 und drei Kinder die Tatze 3. os/gr

Auch interessant

Kommentare