1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

WLZ-Presseschoppen: Begegnungen im neuen Korbacher Rathaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Kobbe

Kommentare

Joachim Oellrich vom Amt für Bodenmanagement mit den Ortsvorstehern Bernd Flamme (Rhoden) und Thomas Kalhöfer (Obernburg) sowie Carlos Vicente vom Ingenieurbüro Gröticke und Partner (von links).
Joachim Oellrich vom Amt für Bodenmanagement mit den Ortsvorstehern Bernd Flamme (Rhoden) und Thomas Kalhöfer (Obernburg) sowie Carlos Vicente vom Ingenieurbüro Gröticke und Partner (von links). © Philipp Daum

WLZ-Geschäftsführer Markus Pfromm begrüßte mehr als 150 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kirche, Kultur und Sport zum WLZ-Presse-Schoppen im neuen Korbacher Rathaus.

Korbach - „Nicht ausufernd, nicht unreflektiert, aber doch einander zugewandt und gerne auch mit einem Lächeln im Gesicht möchten wir Sie mit uns und vielen anderen Gästen in Begegnung bringen“, sagte Pfromm. Der große Sitzungssaal, in dem normalerweise die Stadtverordneten beraten und beschließen, bot am Mittwoch den idealen Raum, um ins Gespräch kommen, Kontakte zu knüpfen, zu plaudern und den Tag in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

Nach Veranstaltungen in den Feuerwehrstützpunkten in Korbach und Bad Wildungen, im Arolser Residenzschloss lag das derzeit architektonisch eindrucksvollste Gebäude im Waldecker Land nahe, um dort nach zweijähriger Corona-bedingter Unterbrechung die Tradition des gepflegten Netzwerkens in besonderer Atmosphäre fortzusetzen.

Stadtverordnetenvorsteherin Lieselotte Hiller und Bürgermeister Klaus Friedrich, die rechtmäßige Hausherrenschaft des Rathauses, waren erfreut über die vorübergehende Umnutzung als Treffpunkt.

Im Dialog: WLZ-Geschäftsführer Markus Pfromm entlockte Bürgermeister Klaus Friedrich manches Geheimnis aus der jüngeren Baugeschichte des Korbacher Rathauses.
Im Dialog: WLZ-Geschäftsführer Markus Pfromm entlockte Bürgermeister Klaus Friedrich manches Geheimnis aus der jüngsten Baugeschichte des Korbacher Rathauses. © Philipp Daum

Unserer Einladung war Carl Anton Prinz zu Waldeck und Pyrmont ebenso gefolgt wie Landrat Jürgen van der Horst oder der Arolser Bürgermeister Marko Lambion. Zu ihnen gesellten sich: Eva Brinke-Kriebel, Dekanin des Kirchenkreises Twiste-Eisenberg, Dr. Thilo Walter, Präsident des Lions-Clubs Korbach-Bad Arolsen, Stadtbrandinspektor Carsten Vahland, Amtsleiter der Korbacher Stadtverwaltung.

Aus der Geschäftswelt netzwerkten mit: Heidi und Rainer Ueberson, Carlos Vicente vom Ingenieurbüro Gröticke und Partner, die Marketingleiter von Sparkasse und Waldecker Bank, Thomas Behle und Carsten Stumpe, Dr. Michael Pielert, Geschäftsführer des Bauunternehmens Fisseler sowie Axel Voigt, Sprecher der Energie Waldeck-Frankenberg, Katrin Walmanns, Sprecherin des Regierungspräsidiums Kassel.

Die Gelegenheit zum Austausch am Stehtisch mit Schnittchen und kühlen Getränken nutzen auch Heiko Kieweg, Vorsitzender des Kreisbauernverbands Waldeck, die Bundestagsabgeordneten Armin Schwarz (CDU) und Jan Ralf Nolte (AfD), die Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg und Jan-Wilhelm Pohlmann (beide CDU), Günter Engemann, Vorsitzender des Waldeckischen Geschichtsvereins, Bruno Mecke, Vorsitzender des Waldeckischen Sängerbunds, Gerhard Gottmann und Kerstin Mühlhausen von Sportjugend und Sportkreis Waldeck, um nur einige zu nennen.

Zugleich waren alle Gäste eingeladen, mit den WLZ-Mitarbeitern aus Redaktion, Anzeigenabteilung und Vertrieb ins Gespräch zu kommen, Wünsche und Kritik zu äußern, Anregungen zu geben.

Die Gelegenheit zum lockeren Plausch nutzten überdies zahlreiche Ortsvorsteher aus dem Waldecker Land. Die Waldeckische Landeszeitung hatte sie stellvertretend für die vielen Menschen eingeladen, die sich in Vereinen, Verbänden und Institutionen ehrenamtlich engagieren.

Dass die Veranstaltung so gut gelang, lag vor allem an der Vorbereitung durch das WLZ-Marketing-Team um Verena Niemann und der Unterstützung der Korbacher Feuerwehr. Als handfesten Beitrag zur Unterstützung der Feuerwehr sagte Geschäftsführer Pfromm eine Spende der WLZ für die Kameradschaftskasse zu.

Auch interessant

Kommentare