1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

SV Rot-Weiß Eppe veranstaltet gemütlichen Weihnachtsmarkt auf Pagels Hof

Erstellt:

Von: Jonas Bremmer

Kommentare

Die Rudelsänger auf dem Epper Weihnachtsmarkt.
Die Rudelsänger auf dem Epper Weihnachtsmarkt. © Verlag

Die WLZ-Wintertour besucht Weihnachtsmärkte und vorweihnachtliche Aktionen im Waldecker Land. Beim Rudelsingen können sich die Besucher dort beweisen.

Es weihnachtet sehr im Waldecker Land: Jetzt in der Vorweihnachtszeit stellt sich vielerorts die Vorfreude auf das schönste Fest des Jahres ein. Die Orte sind festlich geschmückt mit Tannengrün und Lichterglanz, es duftet herrlich nach Glühwein, Lebkuchen und vielen anderen Leckereien und die Menschen rücken näher zusammen in einer Zeit, in der der Begriff Gemeinschaft so vieles mehr ist, als nur eine Floskel. Gut, dass die vielen kleinen und großen Weihnachtsmärkte, Adventstreffen und Baumverkäufe wieder uneingeschränkt stattfinden können.

Was sie alles zu bieten haben, wollen Patrick Böttcher und Verena Niemann herausfinden auf ihrer ersten WLZ-Wintertour. An zehn Stationen sorgen sie für Spannung, Spaß und weihnachtliche Klänge. Dafür haben sie nicht nur ein tolles Gewinnspiel dabei, sondern auch eine große Auswahl an Weihnachtsliedern, die als Rudelsingen vor Ort zum Besten gegeben werden. Unterstützt wird die WLZ-Wintertour durch die Waldecker Bank.

Der SV Rot-Weiß aus Eppe bringt bereits seit 90 Jahren die Menschen im Ort zusammen. 420 Mitglieder sind im Sportverein organisiert und fiebern mit den durchaus erfolgreichen Fußballern sowie den anderen Sportlern der verschiedenen Sparten wie der nicht minder erfolgreichen Bogensportabteilung mit. Was aber, wenn Winterpause ist und der Ball auf dem Platz ruht? Auch dann sorgt der Sportverein für ein gemütliches Miteinander, vor allem beim beliebten Weihnachtsmarkt.

Weihnachtsmarkt in Eppe und WLZ-Wintertour: das passt!

Den wollte sich das Wintertourteam der WLZ natürlich einmal genauer ansehen. Also hat das Team um Verena Niemann und Patrick Böttcher am zweiten Adventssonntag wieder die Pferde gesattelt, beziehungsweise das Wintertourmobil beladen, und ist nacht Eppe gereist. Und was soll man sagen: Das WLZ-Team war bereits bei der Ankunft begeistert. „Der liebevoll gestaltete Festplatz auf Pagels Hof bot Winterfeeling pur“, fand Verena Niemann. „Die vom Hof eingerahmten Stände und die weihnachtliche Dekoration sorgten für ein wunderschönes Ambiente.“

Glückliche Gewinner am WLZ-Stand. Zu gewinnen gab es unter anderem kleine Weihnachtsbäume im Topf.
Glückliche Gewinner am WLZ-Stand. Zu gewinnen gab es unter anderem kleine Weihnachtsbäume im Topf. © Verlag

Auch die Besuchten waren von der Ankunft des Wintertourteams durchaus angetan und rasch bildete sich eine Warteschlange erwartungsfroher Kinder am Wintertourmobil, die es kaum erwarten konnten, am Glücksrad zu drehen und auf den ein oder anderen Gewinn zu hoffen. Die erwachsenen Weihnachtsmarktbesucher taten es ihnen gleich und füllten fleißig Gewinnspielkarten für die Verlosung aus. „Man kann auf den kleinen Ortsweihnachtsmärkten die Zusammengehörigkeit deutlich spüren. Und auch wir wurden hier herzlich empfangen und waren dank der offenen Art der Menschen in Eppe gleich ein Teil des Marktes“, sagte Patrick Böttcher.

Dass die Menschen gerne auf den Markt kommen und es sich gut gehen lassen, ist nicht verwunderlich. Bei heißen Getränken, Kuchen und Waffeln, Gegrilltem und Pilzpfanne war man bestens versorgt. Große und kleine Weihnachtsgeschenke für die Lieben oder sich selbst konnte man an den Ständen erwerben. Angeboten wurden Krippen und Holzdeko, Socken, Kosmetik, Makramee, Papier- und Plotterprodukte, Deko-Artikel, Honig und Marmeladen. Für Unterhaltung sorgte die Blaskapelle und Tanzaufführungen des Kindergarten Hillershausen sowie der Tanzmädels der Turnabteilung. Wem es zwischendurch zu kalt wurde, der konnte sich in der herrlich geschmückten Festscheune wieder aufwärmen. Ein rundum gelungener Weihnachtsmarkt, der generationsübergreifend das ganze Dorf zusammenbrachte.

Mit Nikolausmützen, Textsicherheit und Harmonie haben die Besucher des Epper Weihnachtsmarkts ein gutes Bild beim Rudelsingen abgegeben.
Mit Nikolausmützen, Textsicherheit und Harmonie haben die Besucher des Epper Weihnachtsmarkts ein gutes Bild beim Rudelsingen abgegeben. © Verlag

Aber war da nicht noch was? Na klar, gesungen wurde natürlich auch – und wie! Über die Vorgabe des Wintertourteams, mindestens 20 Personen zum Weihnachts-Rudelsingen zu organisieren, konnten die Besucher nur müde lächeln. Ein Großteil der Anwesenden stellte sich auf, gekleidet mit Nikolausmützen und durchaus sehr Textsicher. Auch hier spürte man, dass die Generationen in Eppe im wahrsten Sinne des Wortes harmonisch zusammenstehen. Lied Nummer eins konnte bei der frisch beschneiten Kulisse passendender nicht sein: „Schneeflöckchen, Weißröckchen“. Das zweite Lied, „O du Fröhliche“, war die Kür eines sehr gelungenen Auftritts, der zurecht mit 300 Euro von der Waldecker Bank belohnt wurde.

Weitere Stationen der WLZ-Wintertour

Auch interessant

Kommentare