Kaufhaus-Mitarbeiter werden auf andere Filialen verteilt

Woolworth in Korbach: Abriss für Neubau startet im Juni

Woolworth in Korbach: Der Gebäudekomplex in der Fußgängerzone wird im Sommer abgerissen und macht Platz für einen Neubau.
+
Woolworth in Korbach: Der Gebäudekomplex in der Fußgängerzone wird im Sommer abgerissen und macht Platz für einen Neubau.

Der Woolworth-Gebäudekomplex in der Korbacher Fußgängerzone wird im Sommer abgerissen, um einem Neubau Platz zu machen. Das Kaufhaus hat am 5. Juni den letzten Verkaufstag.

Einen geeigneten Ausweichstandort hat Woolworth laut Unternehmenssprecher Roland Rissel immer noch nicht gefunden: „Daher ist ein nahtloser Übergang des Verkaufsbetriebes vom aktuellen zu einem künftigen Standort nicht möglich. Wir sind aber weiterhin in Gesprächen mit potenziellen Vermietern und hoffen auf eine zeitnahe Einigung.“ Ein geplanter Umzug ins ehemalige Expert Medialand war zuletzt am Baurecht gescheitert.

Die Kaufhauskette sucht eigenen Angaben nach eine Fläche in der Größe von 500 bis 2000 Quadratmetern plus 100 bis 200 Quadratmetern Nebenfläche, möglichst im Erdgeschoss und in einer guten Einkaufslage.

Das Woolworth-Team in Korbach wird nach der Schließung Anfang Juni zunächst auf andere Filialen in der Umgebung aufgeteilt und entsprechend weiterbeschäftigt. Rissel: „Sobald wir den Verkauf in Korbach wieder aufnehmen können, soll das Team am neuen Standort wieder zusammenkommen. Betriebsbedingte Kündigungen wird es nicht geben.“

Das Nutzungskonzept sieht Flächen von 3250 Quadratmetern für Einzelhandel und Gastronomie vor. Woolworth wird Mieter bleiben und Flächen im Erd- und im ersten Obergeschoss nutzen. Im Erdgeschoss soll zudem ein Textiler aus dem Bereich „junger Mode“ einziehen. Noch im Juni will Investor Fokus Development mit den vorbereitenden Maßnahmen für den Abriss beginnen. Das Baubüro in einem ehemaligen Friseursalon in der Bahnhofstraße 3 ist laut Geschäftsführer Axel Funke bereits angemietet.

23,5 Millionen Euro investiert das Duisburger Unternehmen in der Fußgängerzone. Eröffnet werden soll der Neubau im Herbst 2022. Das ist geplant: 2200 Quadratmeter sind für Büros und ein Fitnessstudio im ersten Obergeschoss reserviert. Im dritten und vierten Obergeschoss sind 2300 Quadratmeter für Wohnen vorgesehen. 33 Mietwohnungen in Holzbauweise sollen entstehen, die den Niedrigenergiehaus-Standard erfüllen. Die Wohnungen unterschiedlicher Zuschnitte haben zur Fußgängerzone hin Terrassen, zur Rückseite hin ist eine gartenähnlich begrünte Dachfläche geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.