Zechpreller leistete bei Festnahme Widerstand – Polizei setzte Schlagstock ein

Korbach. Der von der Polizei gesuchte Zechpreller aus Diemelsee/Willingen wurde am Donnerstag festgenommen. Ein Zeuge hatte den Mann in einem großen Korbacher Discounter in der Flechtdorfer Straße beobachtet.

Bei seiner Festnahme leistete er erheblichen Widerstand und bedrohte eine Mitarbeiterin einer Metzgerei. Nach einer handfesten Rangelei, bei der auch der Polizeischlagstock zum Einsatz kam, konnte der Mann schließlich festgenommen und zur Polizeistation in Korbach verbracht werden.

Bei der Rangelei wurden sowohl der Festgenommene als auch ein Polizeibeamter leicht verletzt. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 47-jährigen Mann, dessen Wohnort noch nicht feststeht.

Die Korbacher Kripo ermittelt nun, ob noch weitere Straftaten auf das Konto des 47-Jährigen gehen und bittet darum, dass sich Geschädigte bei der Polizei melden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, weil er bereits von der Staatsanwaltschaft Bochum mit Haftbefehl gesucht wurde. Auf ihn wartet nun eine Freiheitsstrafe von neun Monaten wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. (jun)

Hinweise von etwaigen Geschädigte an die Kriminalpolizei in Korbach, Tel.: 05631-971-0;

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.