Feiern mit alten und neuen Stars

Zehn Stunden Party beim Schlagerfestival in Willingen

+
Altmeister Jügen Drews begeisterte die Schlagerfans in Willingen.

Knapp zehn Stunden Schlagerparty war am vergangenen Samstag in Willingen auf und an der großen Bühne unterhalb des Ettelsbergs angesagt.

Gut 11 000 Besucherinnen und Besucher waren dabei und feierten mit alten und neuen Stars und Sternchen der Szene. Bereits um 13 Uhr startete die Party bei angenehmen Temperaturen und nahm mit den Auftritten von Melissa Naschenweng, Frank Lukas und Eloy de Jong langsam Fahrt auf.

Mit Olaf Henning und Anna-Maria Zimmermann kamen dann zwei Routiniers ans Mikrophon, das Publikum war bereits auf Betriebstemperatur, und beim Titel „Himmelblaue Augen“ sangen und sprangen alle begeistert mit. 

Jürgen Drews gut in Form

Altmeister Jürgen Drews nahm vor der VIP-Lounge schon mal ein Bad in der Menge vor seinem Auftritt und posierte für Selfies. Der 74-jährige „König von Mallorca“ hat auf der Bühne nach überstandener Krankheit nichts von seinem Esprit eingebüßt und sorgte für prächtige Stimmung. „Ein Bett im Kornfeld“ war ebenso im Angebot wie „Ich bau dir ein Schloss“ mit mega Partyfeeling.

Schlagzeilenfreudiger Schlagerstar

Dann kam „der Wendler“. Der schlagzeilenfreudige Schlagerstar brachte gleich viel Bewegung ins Volk, seine aktuelle Freundin war derweil in der Garderobe versteckt. Micki Krause war schon das zweite Mal innerhalb von wenigen Wochen in Willingen, er wird es nicht leid und das Publikum offenbar auch nicht „Schatzi schenk mir ein Foto“ sorgte einmal mehr für ausgelassene Begeisterung. 

Ross Antony in schrillem Outfit

Ross Antony hatte seine Großfamilie dabei: Mutter, Tante, Neffen, Nichten und Geschwister waren eigens aus England angereist und folgten aus dem VIP-Bereich seinem Auftritt. Der brachte in schrill pinkem Outfit viel Fröhlichkeit und Spaß mit meist gecoverten Songs der Schlagerlandschaft der vergangenen 30 Jahre. Sonia Liebing ist ziemlich neu in der Szene, aber bereits erstaunlich professionell und gleichzeitig sympathisch unterwegs.

Marianne Rosenberg auf der Bühne

Mit Marianne Rosenberg kam der Regen ins Waldecker Upland, sie brachte zwar Backgroundsängerinnen und Tänzer mit auf die Bühne, aber insgesamt mit wenig Flair und Überzeugung. Ganz anders war das bei Ben Zucker mit Liveband, der eine Stunde spielte und die Stimmung zurück brachte. Etwas rockigere Töne als im bisherigen Programm waren im Angebot, mit kerniger Stimme vorgetragen.

Krönender Abschluss mit Beatrice Egli

 Beatrice Egli schließlich war als Höhepunkt und krönender Ab schluss im Programm. Sie blickte in eine Menge unter Schirmen und Regenumhängen, die trotzdem begeistert mitging. Auch die Sängerin trotzte dem Regen tapfer und brachte einen überzeugenden und professionellen Ganzkörpereinsatz. Von Hans Peter Osterhold

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.