Zwei SPD-Beigeordnete

Zoff um Gemeindevorstand in Twistetal

Neuer Gemeindevorstand in Twistetal. Neben Bürgermeister Stefan Dittmann (links, von links): Otto Paul (SPD), Elke Fortak (Bündnis 90/Die Grünen), Erster Beigeordneter Rolf Ledebuhr (SPD), Rüdiger Höhle (CDU), Siegbert Wandrach (WGT), der wiedergewählte Vorsitzende der Gemeindevertretung, Rolf Jäger (CDU), Dieter Drebes (CDU) und Friederike Becker (FDP).
+
Neuer Gemeindevorstand in Twistetal. Neben Bürgermeister Stefan Dittmann (links, von links): Otto Paul (SPD), Elke Fortak (Bündnis 90/Die Grünen), Erster Beigeordneter Rolf Ledebuhr (SPD), Rüdiger Höhle (CDU), Siegbert Wandrach (WGT), der wiedergewählte Vorsitzende der Gemeindevertretung, Rolf Jäger (CDU), Dieter Drebes (CDU) und Friederike Becker (FDP).

Mit viel Zoff verbunden war die Wahl des Gemeindevorstands in der konstituierenden Sitzung in Twistetal. Die SPD bekam mit Unterstützung durch FDP und WGT einen Sitz mehr als erwartet

Twistetal-Twiste – Neben dem nunmehr als Erster Beigeordneter fungierenden Rolf Ledebuhr ist nun auch Otto Paul für die SPD Beigeordneter. Bei vier Sitzen in der Gemeindevertretung war rechnerisch nur ein Sitz für die SPD zu erwarten.

SPD-Fraktion geschrumpft

Doch in Gesprächen der erstarkten FDP (fünf Sitze) mit der auf vier Mandate geschrumpften SPD und der vier Gemeindevertreter zählenden Wählergemeinschaft war vereinbart worden, den Beigeordneten und langjährigen Kommunalpolitiker Otto Paul in das Gremium zu bringen, dafür verzichtet die FDP auf einen Vertreter.

Als „Handlanger der FDP „ mache sich die SPD nun „erpressbar“, kritisierte Christoph Dietzel (CDU), dessen Fraktion gerne Dieter Drebes als Ersten Beigeordneten gesehen hätte. Dieser ist nun neben Rüdiger Höhle Beigeordneter, dem Ergebnis der Kommunalwahl entsprechend. Außerdem sind Friederike Becker (FDP), Siegbert Wandrach (WGT) und Elke Fortak (Bündnis 90/Die Grünen) Beigeordnete..

Das sagt die SPD

„Wir sind nicht käuflich“, erwiderte Rolf Rauschkolb (SPD). WGT und FDP zeigten jedoch „Stärke, indem sie einen verdienten Mann in den Gemeindevorstand holen.“ Die SPD sei abgestraft worden.

Daher habe es so wie bisher nicht mehr weitergehen können und auch nicht mit dem Fraktionsvorsitzenden, spielte er auf die Neuwahl von Günter Lindenborn anstelle von Ralph Backhaus an, der nun als einzelner SPD-Gemeindevertreter sein Mandat ausübt. Das seien demokratische Entscheidungen gewesen, „wir haben niemand beschädigt“, so Rauschkolb.

War das der Wille des Wählers?

„Der Wille des Wählers war das nicht“, kommentierte Dietzel den zweiten SPD-Sitz im Gemeindevorstand. Reinhard Deutschendorf (Grüne) stellte fest, dass von der in der Gemeindeordnung beschriebenen „Spiegelbildlichkeit“ des Wahlergebnisses im Gemeindevorstand abgewichen worden sei.

Und Grünen-Gemeindevertreterin Ilka Deutschendorf ging auf Gespräche zwischen den Fraktionen vor der Konstituierung ein, in denen es um die Finanzen der Gemeinde und eine Verkleinerung des Gemeindevorstandes gegangen sei. Doch „es ging euch nicht um Inhalte, sondern nur um Posten“, kritisierte sie. In der konstituierenden Sitzung war die zur Debatte stehende Verringerung zurückgezogen worden.

Auch einstimmige Beschlüsse

Ralph Backhaus (SPD) sprach von einer „Machtdemonstration“ der Zählgemeinschaft von FDP, SPD und WGT, die das Wahlergebnis nicht widerspiegele.

Einmütig und Einstimmig erfolgte die Wiederwahl von Rolf Jäger (CDU) zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung. Als Stellvertreter fungieren Julia Büchsenschütz-Göbeler (FDP), Reinhard Deutschendorf (Grüne) und Heiko Griesel (CDU).

Ausschüsse besetzt

Durch einstimmige Benennung wurden in den neu eingeführten Haup-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss berufen: Manfred Emde (CDU), Ilka Deutschendorf (Grüne), Albert Brand (FDP), Rolf Rauschkolb (SPD) und Hendrik Wilke (Wählergemeinschaft).

In den Bauausschuss wurden einstimmig berufen: Heiko Griedel (CDU), Reinhard Deutschendorf (Grüne), Jörg Marpe (FDP) und Marcel Fingerhut (Wählergemeinschaft). (Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.