Die Kreisjugendfeuerwehr feierte ihren 50. Geburtstag mit Kreispokal-Wettbewerb in Uttershausen

1300 Jugendliche – das war Spitze

Gombeth. Die Jugendfeuerwehren aus dem Kreisverband Fritzlar-Homberg feierten am Wochenende ihren 50. Geburtstag. Vor dem Fest kämpften die Jugendlichen um den Kreispokal in Uttershausen.

Inoffiziell gegründet wurde die Kreisjugendfeuerwehr 1965 mit 17 Feuerwehren, in denen 207 Jugendliche ihren Dienst ableisteten. Aber erst zwei Jahre später konnten die ersten offziellen Wahlen des Verbandes stattfinden, da in dieser Zeit Satzungsänderungen und versicherungsrechtliche Dinge geklärt werden mussten. Am Tag der ersten offiziellen Wahl, bei der Kurt Hollstein gewählt wurde, hatte sich die Zahl der Jugendfeuerwehren bereits fast verdoppelt. Ende 1971 begann die Dienstzeit von Ehrenmitglied Horst Würtz – 20 Jahre war er an der Spitze der Kreisjugendfeuerwehr. Die Zahl der Jugendlichen in den Feuerwehren stieg im Jahr 1980 zum ersten Mal über 1000. Stefan Vonholdt übernahm 1990 78 Jugendfeuerwehren mit insgesamt 1189 Jugendlichen.

Von 1998 bis 2012 leitete Björn Nöchel die Kreisjugendfeuerwehr. Die Zahl der Jugendlichen in Feuerwehren erlebte in dieser Zeit ihren Höhepunkt: Etwa 1300 Jugendliche waren 2002 in 82 Feuerwehren organisiert. 2012 übernahm Heiko Hoffmann den Vorsitz im Verband.

Die Ergebnisse des Kreispokals: 1. Mühlhausen (3004 Punkte), 2. Schlierbach (2984 Punkte), 3. Obervorschütz (2887 Punkte), 4. Uttershausen (2885 Punkte), 5. Dillich (2875,5 Punkte), gefolgt von Uttershausen 2, Oberurff-Schiffelborn, Obervorschütz 3, Obervorschütz 1, Borken, Niederurff, Bad Zwesten 2 und Bad Zwesten 1. (zzp)

Rubriklistenbild: © Verwendung weltweit, usage worldwide

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.