Einsatzabteilung mit neuer Führung und Einsatzfahrzeug

Alles neu bei der Wehr

Endlich ein neues Fahrzeug: Die Metzer Wehr bei der offiziellen Übergabe. Foto: Zerhau

Metze. Alles neu schon im März: Die Brandschützer aus dem Niedensteiner Stadtteil Metze bekamen jetzt mit Maik Dreßler einen neuen Wehrführer und mit Martin Göbel seinen Vertreter. Sie sind die Nachfolger von Wehrführer Ulf Georg und seinem Vertreter Mark Biedermann. Zusätzlich wurden zur Sicherstellung des Brandschutzes in Metze zwei neue Fahrzeuge in Dienst gestellt.

22 000 Euro kostete ein Mannschaftstransportwagen (MTW). 2000 Euro gab es dafür von der Matthias-Kaufmann-Stiftung aus Hessisch Lichtenau und 1800 Euro von der Stadt Niedenstein. Den Restbetrag hat der Feuerwehrverein übernommen.

Als Ersatz für das alte Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) wurde ein TSF mit 750 Liter fassendem Wassertank neu beschafft. Das Fahrgestell finanzierte das Land Hessen, für den Aufbau und für Neubeladung wie Wassertank und Beleuchtung kommen Kosten in Höhe von 40 000 Euro auf die Stadt Niedenstein zu.

Wie Niedensteins Bürgermeister Werner Lange sagte, lägen nun aufregende und arbeitsreiche Monate hinter der Metzer Feuerwehr. Das Gerätehaus wurde in Eigenleistung renoviert und vergrößert, jetzt gab es noch zwei neue Fahrzeuge. Lange dankte seinen Feuerwehrleuten für ihre ehrenamtliche Arbeit auch im Namen der Niedensteiner Einwohner.

Kreisbrandmeister Michael von Bredow wünschte dem neuen Führungsduo ein gutes Händchen. (zzp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.