Verkauf von Second-hand-Ware gegen Spenden

Arbeitskreis öffnet heute Kleidertüte

Blick in die Kleidertüte: von links vorne Annemarie Leidheiser, Abrahale Hailu Abay aus Eritrea und Martina Grunewald mit dem Team der Kleidertüte am Rehwiesenweg. Foto: privat

Niedenstein. Der Arbeitskreis „Füreinander – Miteinander“ eröffnet eine Kleiderkammer: Sie heißt Kleidertüte und befindet sich im ehemaligen Landschulheim am Rehwiesenweg. Zur Eröffnung am Samstag, 6. September, ab 14.30 Uhr ist die Öffentlichkeit eingeladen.

Die Second-hand-Ware wird gegen eine kleine Spende ausgegeben. Man habe bei der Ausrichtung nicht nur Flüchtlinge als Kunden im Blick gehabt, sondern alle Menschen, die finanziell eingeschränkt sind und sich gerne ein neues Kleidungsstück gönnen möchten, erklärten übereinstimmend Vertreter des Projekts. Die Spendeneinnahmen kommen ausschließlich der Unterstützung hilfebedürftiger Menschen in Niedenstein zugute, erklärte Martina Grunewald vom Team der Kleidertüte.

Der Arbeitskreis „Füreinander – Miteinander“ war mit Blick auf das Schicksal von Menschen auf der Flucht vor Krieg und Terror entstanden. Ihm haben sich neben Ehrenamtlichen Institutionen wie Kirche und Stadtverwaltung angeschlossen. Zusammen wollen sie Flüchtlingen in der örtlichen Gemeinschaftsunterkunft helfen. Vorgänger der Kleidertüte waren provisorische Kleiderkammern, etwa in der Grundschule. (lgr)

Kontakt: Julia Grunewald-Discher, Tel. 0 56 24/99 93 26.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.