Im Gegenverkehr

Autos streiften sich: Unfallverursacher verfolgt und gestellt

Deute. Zwischen Niedervorschütz und Deute streiften sich am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 254 zwei Autos im Gegenverkehr. Dabei gingen die Spiegel zu Bruch.

Nach Angaben der Polizei war ein 19-Jähriger aus Edermünde mit seinem Auto zu schnell gewesen und zu weit über die Fahrbahnmitte gekommen, wo ihm eine 26-Jährige aus Wabern mit ihrem Wagen entgegen kam.

Der 19-Jährige setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Er hatte aber nicht damit gerechnet, dass er verfolgt werden würde: Der 24-jährige Freund der Wabernerin war nur zwei Autos hinter der 26-Jährigen. Er habe sofort gewendet und den Unfallverursacher in Niedermöllrich gestoppt, berichtete die Polizei.

Bei dem Unfall, der sich gegen 7.10 Uhr ereignete, entstand Schaden von 1500 Euro. (hro)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.