Bürgermeisterwahl in Bad Zwesten: CDU unterstützt Michael Köhler

MichaelKöhler

Der amtierende Bürgermeister Michael Köhler (FDP) tritt im Januar wieder zur Wahl an. Es wäre seine vierte Amtszeit.

Wenn Bad Zwestens Bürgermeister Michael Köhler am Sonntag, 29. Januar, wieder zur Wahl antritt, kann er sich der Unterstützung der CDU sicher sein. „Die CDU Bad Zwesten unterstützt die Kandidatur von Bürgermeister Michael Köhler“, heißt es in einer Mitteilung der Partei.

Köhler führe die Gemeinde seit fast 18 Jahren, verfüge über viel Erfahrung und sei als Diplom-Verwaltungswirt ein ausgewiesener Fachmann. Das sei in einer kleinen Gemeinde mit einer überschaubaren Anzahl von Verwaltungsangestellten unabdingbar. „Wir setzen auch weiterhin auf die Führungsstärke und den Erfahrungsschatz des amtierenden Amtsinhabers und werden ihn mit voller Kraft unterstützen“, erklärte Parteivorsitzender Christoph Malkus.

Köhler sei es gelungen, die Gemeinde durch schwierige Fahrwasser erfolgreich zu führen und dabei mit allen wichtigen Gruppen im Ort eng und gut zusammen zu arbeiten. Der gebürtige Korbacher behandle dabei alle Ortsteile gleich. Köhler sei ständig präsent und sehr bürgernah und arbeite sehr erfolgreich. „Das qualifiziert ihn aus unserer Sicht für eine weitere Periode“, so Rudolph.

Michael Köhler ist Mitglied der FDP. Bei einer Wiederwahl würde er im Juni seine vierte Amtszeit als Bürgermeister von Bad Zwesten antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.